Foto: Shutterstock.com

Vorstellungsgespräch: Erzählen Sie etwas über sich...

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Wenn Dich ein Arbeitgeber dazu auffordert, hast Du bereits die erste Hürde genommen.
Denn Du hast eine Einladung zum Vorstellungsgespräch, sei es zur beruflichen Weiterentwicklung oder für einen Ausbildungsberuf erhalten. Nun bist Du sicher nervös. Mit etwas Vorbereitung, einem gepflegten äußeren Erscheinungsbild sowie einem selbstbewussten und natürlichen Auftreten wirst Du das Kind schon schaukeln. Die nachfolgenden Tipps geben Dir dabei eine Hilfestellung.

Konkrete Anhaltspunkte für das Gespräch

  • Wähle einen angemessenen Kleidungsstil aus. Handelt es sich um einen künstlerischen Beruf, darf es etwas flippiger sein. Hast Du vor, im Dienstleistungsbereich tätig zu werden, so ist eher ein eleganter, klassischer Stil gefragt.
  • Wichtig ist aber, dass Du Dir nicht total verkleidet vorkommst.
  • Denke daran: Letztendlich entscheidet eher die Sympathie darüber, ob Du den Job bekommst und nicht Deine Qualifikation!
  • Dies gilt auch für Dein Verhalten. Du solltest Dich grundsätzlich nicht verstellen, darfst Dich aber ruhig auf das Gespräch einstellen, indem Du vorher Recherchen zur Firma betreibst.
  • Damit gewinnst Du mehr Sicherheit auch in Bezug auf die berühmte Frage: „Warum haben Sie sich bei uns beworben?“
  • Mache Dir Gedanken zum Stellenprofil und überlege, welche geforderten Kompetenzen sich mit Deinen Qualifikationen decken.
  • Nachdem Du Dich ausreichend vorbereitet hast, strahlst Du mehr Selbstvertrauen aus und kannst mit einiger Ruhe ins Gespräch gehen.

So bereitest Du Dich auf das Vorstellungsgespräch vor

Häufig beginnen Vorstellungsgespräche mit der Aufforderung des Arbeitgebers an den/die Bewerber/in etwas von sich zu erzählen. Auch hierzu ein paar hilfreiche Tipps:

  • Stelle Dich kurz mit Vor- und Zunamen vor.
  • Erläutere in Kürze Deinen Lebenslauf. Sollte dieser lückenhaft sein, so nenne die Gründe dafür.
  • Halte während des Gesprächs Blickkontakt zu Deinen Gesprächspartnern.
  • Spreche weder zu langsam noch zu schnell und auch nicht zu laut oder leise.
  • Nenne Deine Hobbys und Interessen, vielleicht deckt sich das Ein oder Andere sogar mit Deinem zukünftigen Beruf. Das macht immer einen positiven Eindruck.
  • Solltest Du ehrenamtlich aktiv sein, so erwähne das auf jeden Fall. Ehrenamtliches Engagement wird immer positiv aufgefasst.
  • Vielleicht kannst Du Deinen Charakter noch beschreiben. Eigenschaften wie Ehrgeiz, Kontaktfreudigkeit, Teamfähigkeit und Ehrlichkeit werden stets gerne gesehen.
  • Geht es darum, die eigenen Schwächen zu beschreiben, so solltest Du ehrlich sein. An Schwächen kann schließlich jeder Mensch arbeiten. Nur unnötige Selbstkritik ist fehl am Platz.

Kommentare