Foto: Shutterstock.com

Wann verfällt Urlaub? Bekomme ich Geld stattdessen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Der Urlaub ist wichtig, damit der Körper wieder neue Kraft schöpfen kann.

Urlaub ist eine wichtige Einrichtung, die für Auffrischung der Kräfte sorgen soll. Jeder Angestellte sowie Arbeiter hat im Jahr einige Tage Urlaub zur Verfügung.

Urlaub kann nach eigenen Wünschen beantragt werden. Dieser wird dann von Ihren Betrieb bzw. Arbeitgeber genehmigt. Sollte dies nicht der Fall sein, muss der Arbeitgeber Gründe darlegen, warum Sie zu dieser Zeit keinen Urlaub machen können.

Es gibt auch die Möglichkeit, dass Arbeitgeber zu bestimmten Zeiten eine Urlaubssperre verhängen. Daran muss sich der Arbeitnehmer halten.

  • Was Sie auf jeden Fall beachten sollten, ist, dass Ihr Urlaub verfallen kann, wenn Sie diesen nicht fristgerecht genommen haben. In den meisten Betrieben heißt das, dass Sie den Urlaub bis März folgenden Jahres genommen haben müssen.
  • Ausnahmen kann es geben, die mit Ihrem Chef persönlich vereinbart werden. Achten Sie darauf, dass Sie dieses schriftlich fixieren, damit Ihr Urlaub nicht verfällt.

  1. Urlaub sollte prinzipiell nicht ausgezahlt werden, da dieser für die körperliche Erholung wichtig ist. Urlaub kann Krankheiten vorbeugen und Erschöpfungsphasen, die Sie bekommen, wenn Sie keinen Urlaub nehmen.
  2. Einer Auszahlung sollten Sie nur dann zustimmen, wenn es anders auf gar keinen Fall möglich ist, den Urlaub zu nehmen. Dies sollte aber auf gar keinen Fall die kompletten Urlaubstage des Jahres betreffen.
  3. Urlaub ist wichtig für die körperliche Erholung und auch für die Psyche. Besonders, wenn Sie Familie haben, sollten Sie den Urlaub mit den Familienmitgliedern verbringen.
  4. Beantragen Sie rechtzeitig den Urlaub. Es empfiehlt sich, am Jahresanfang sich Gedanken zu machen, wann Sie Urlaub haben möchten. Lassen Sie aber ein paar Tage übrig (drei bis vier), damit Sie Spielraum haben, wenn was Unvorhergesehenes passiert, damit Sie dann noch Urlaub einreichen können.
  5. Wenn Ihr Urlaub abgelehnt werden sollte, sollten Sie sich gleich einen Alternativtermin überlegen und diesen einreichen. Besprechen Sie sich mit Ihren Kollegen, bevor Sie den Urlaub einreichen, damit keine Überschneidungen passieren und der Arbeitgeber den Urlaub ablehnen muss.
  6. Wenn Ihr Urlaub verfallen ist, ist der Arbeitgeber nicht verpflichtet, Ihnen stattdessen Geld zu erstatten. Dies können Sie nur bekommen, wenn Sie das mit Ihrem Arbeitgeber besprochen haben und dieser Ihnen die Zusage gegeben hat.
  7. Achten Sie darauf, wenn Sie ein Stundenkonto besitzen, dass Sie auch Urlaubstage angerechnet bekommen und nicht alles über das Zeitfenster des Stundenkontos ausgeglichen wird. Das Stundenkonto verfällt nicht, davon haben Sie länger etwas. Deswegen sollten Sie als Erstes Ihren Urlaub verplanen und diesen nehmen. Wenn Sie mehr freie Tage benötigen, können Sie später auf das Stundenkonto zurückgreifen.
  8. Am Besten sprechen Sie ihren Urlaub ab mit Ihren Arbeitskollegen, damit Sie weiter eine gute Arbeitsatmosphäre genießen. Denken Sie daran, dass Sie Erholung benötigen, auch wenn es verlockend erscheint, sich den Urlaub auszahlen zu lassen.

Kommentare