Foto: Shutterstock.com

Wie empfiehlt man sich für grössere berufliche Aufgaben?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Wer sich beruflich zu Höherem berufen fühlt, der sollte hart an sich arbeiten und...

Wer sich beruflich zu Höherem berufen fühlt, der sollte an sich arbeiten und auch diskret auf sich aufmerksam machen. Um auf Gehör zu stoßen ist im Vorfeld darauf zu achten, dass so gearbeitet wird wie es gewünscht ist. Wenn es gerechtfertigt ist nach einer Beförderung zu fragen, dann wird einem dieses auch keiner verübeln.

  • Wer nach einer Beförderung fragt geht auch immer die Gefahr ein sich unbeliebt zu machen. 
  • Es kann ruhig einmal nachgefragt werden aber wer ständig nachfragt macht sich nicht beliebter. 
  • Es ist zu berücksichtigen, dass auch andere Mitarbeiter Qualitäten haben und sich für eine Beförderung qualifizieren. 
  • In diesem direkten Konkurrenzkampf sollte nicht aggressiv gegen die anderen Arbeiter vorgegangen werden. 
  • Dieses würde bedeuten, dass man nicht Teamfähig ist. 
  • Und zuletzt: Wer für eine Beförderung vorspricht, der sollte sich für diese auch wirklich qualifizieren und mit seiner derzeitigen Tätigkeit unterfordert sein.

  1. Wer seinen Arbeitgeber um eine Beförderung bitten möchte, der sollte sich auch sicher sein, dass er zu dieser Beförderung qualifiziert ist. Es kann nun vorteilig sein erst einmal einen oder mehrere Fortbildungskurse zu machen. 
  2. Wenn möglich sind diese durch den Arbeitgeber zu finanzieren da dieser durch einen besser qualifizierten Arbeiter auch profitiert. Je nach Situation wird dieser sich dafür jedoch nicht zuständig fühlen. 
  3. Es gibt sogar Arbeitgeber die sich hochqualifizierte Arbeitskräfte nicht leisten können. Dieses kann im Baugewerbe für einen Gesellen der Grund sein keinen Meisterbrief zu machen. 
  4. Für eine Beförderung sollte somit auch ein Bedarf an einer qualifizierten und somit teureren Arbeitskraft vorhanden sein. 
  5. In vielen Fällen ist dieses aber so und es schadet dann nicht, wenn man dem Arbeitgeber gegenüber erwähnt, dass man in seiner derzeitigen Stelle nicht voll gefordert ist und sich auch zu höherem berufen fühlt. 
  6. Der Arbeitgeber wird dieses registrieren und gegebenenfalls von sich aus berücksichtigen. 
  7. Die Anfrage nach einer Beförderung kann somit vorbereitet werden. Fortbildungskurse sollten wahrgenommen werden. Die Arbeiten sind in dem gewünschten Rahmen zu verrichten. 
  8. Wenn es besondere Aufgaben gibt sollten diese angenommen werden. Wenn es mal später wird sollte der Arbeiter auf seinem Posten bleiben und die Stunden abfeiern wenn weniger zu tun ist. 
  9. Wenn man wirklich bei der Sache ist sollte dieses auch aufgefallen sein. Nun kann dem Vorgesetzten das Beförderungsgesuch gestellt werden. 
  10. Es schadet hier nicht darauf hinzuweisen, dass man für die Firma bereits mehr leistet als die Tätigkeit einem eigentlich abverlangen dürfte.

Kommentare