Foto: Shutterstock.com

Wie schreibt man eine Fahrstuhlrede?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Sie teilen sich den Fahrstuhl mit Ihrem zukünftigen Arbeitgeber für knappe 60 Sekunden?

Sie befinden sich in einem Gebäude. Normalerweise befördert der Fahrstuhl Sie in ein gewähltes Stockwerk. Doch was, wenn Sie sich diesen Fahrstuhl mit einem potentiellen Kunden oder vielleicht sogar Ihrem zukünftigen Arbeitgeber teilen, für knappe sechzig Sekunden?

Eine solche Situation birgt die Chance, Ihr Gegenüber in kürzester Zeit von Ihrem Konzept bzw. Ihren Fähigkeiten zu überzeugen. In der heutigen, schnelllebigen Geschäftswelt, in der Führungskräfte bis zu 140.000 Anfragen pro Monat erhalten, ist die Fähigkeit zielgerichteter und präziser Überzeugungskraft unabdingbar.

Somit bedeutet es nicht nur in einem Fahrstuhl, auch auf Meetings, Messen, ungezwungenen Treffen, etc. einen unbedingten Wettbewerbsvorteil, rasch alle Aufmerksamkeit auf sich und die eigene Geschäftsidee zu lenken.

  • Formulieren Sie den Gegenstand der Fahrstuhlrede. Dieser kann ein einzelnes Produkt, eine Idee oder ihr Unternehmen im Ganzen sein. Finden Sie einen originellen Aufhänger.
  • Schreiben Sie auf, wer Sie sind und was Ihr Produkt, Ihre Idee oder Ihr Unternehmen leistet.
  • Formulieren Sie, inwiefern gerade Sie zu einer Lösung des Problems Ihres Gegenübers beitragen könnten.
  • Listen Sie die Vorteile auf, die Ihr Gesprächspartner von einer Zusammenarbeit mit Ihnen hätte.
  • Halten Sie fest, was Ihr Gegenüber als nächstes tun sollte?

5 Tips für Ihre Fahrstuhlrede:

 

  1. Übung macht den Meister - Ist Ihre Fahrstuhlrede fertiggestellt, üben Sie Ihre Präsentation, um Sie in jeder nur erdenklichen Situation darbieten zu können. Unsicherheit in der Rede mindert Ihre Überzeugungskraft. Strahlen Sie Sicherheit aus.
  2. Einzigartigkeit besticht - Stellen Sie das grundlegend Neue Ihres Konzepts in den Vordergrund. Aus Ihrer Rede sollte unmissverständlich hervorgehen, was Sie von anderen Anbietern eines ähnlichen Konzepts unterscheidet. Gestalten Sie einen unvergesslichen, weil exzellenten Auftritt.
  3. Flexibilität verbindet - Vergessen Sie jedoch nicht, dass es nicht ausschliesslich um Sie geht. Flexibles Reagieren auf Ihr Gegenüber verschafft Ihnen einen kommunikativen Vorteil. Der Schwerpunkt Ihrer Präsentation liegt auf dem Kern einer möglichen Zusammenarbeit.
  4. Beharrlichkeit überzeugt - Wie in herkömmlichen Bewerbungssituationen auch, ist seriöses, gepflegtes und freundliches Auftreten äußerst wichtig. Nichts verschreckt Ihr Gegenüber mehr als distanzloses, unangenehmes Auftreten. Seien Sie daher beharrlich, aber nicht aufdringlich.
  5. Verbindlichkeit kommt an - Am Ende Ihrer Fahrstuhlrede sollten Sie unbedingt mit ihrem Gegenüber verbleiben. Fragen Sie entweder direkt "Wie können wir verbleiben?", "Wann kann ich mich bei Ihnen melden?" oder halten Sie zumindest Ihre Visitenkarte bereit.

Kommentare