Foto: Chris Harvey / Shutterstock.com

WikiLeaks - Warum die ganze Aufregung?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:03
Seit Monaten kursieren immer wieder Meldungen bezüglich WikiLeaks...

Seit Monaten kursieren immer wieder Meldungen bezüglich WikiLeaks durch die deutsche Medienlandschaft. Berichtet wird über brisante Veröffentlichungen geheimer Daten, mögliche Auslieferungen bestimmter Mitarbeiter oder auch über diplomatische Feinheiten in Bezug auf Asylgewährung. Es wird deutlich, dass die Internetplattform WikiLeaks polarisiert und weltweites Interesse erzeugt. Doch was hat es überhaupt auf sich mit Wikileaks? Warum so viel Aufregung um eine einzige Internetplattform? Diesen Fragen werden wir im Folgenden auf den Grund gehen.

Was ist überhaupt WikiLeaks?

  • WikiLeaks ist eine sogenannte Enthüllungsplattform, die 2006 gegründet wurde.
  • Der Name setzt sich zum Teil aus dem englischen Wort „leaks“ und zum anderen aus dem der hawaiischen Sprache stammenden Wort „wiki“ zusammen. „Leaks“ bedeutet frei übersetzt „undichte Stellen“ und „wiki“ steht für „schnell“.
  • Auf dieser Internetplattform werden geheime Dokumente anonym veröffentlicht, an denen ein grundsätzlich öffentliches Interesse besteht.
  • WikiLeaks vertritt den Kerngedanken, dass Informationen, die die Öffentlichkeit betreffen, grundsätzlich für jedermann frei zugänglich sein sollten.

Wer steckt hinter WikiLeaks?

  1. Wer genau die Gründungsmitglieder von WikiLeaks sind, ist nicht bekannt.
  2. Ein Name fällt allerdings immer wieder in der Presse – Julien Assange.
  3. Anonymität spielt rund um die Internetplattform WikiLeaks eine entscheidende Rolle.
  4. Lediglich Julien Assange ist einer der wenigen bekannten Köpfe von WikiLeaks.
  5. Aufgrund vieler Veröffentlichungen geheimer Daten läuft derzeit ein Ermittlungsverfahren gegen Assange. Die USA bezeichnen ihn sogar als Bedrohung für die nationale Sicherheit.
  6. Gegen welche Gesetz Assange genau verstoßen haben soll, ist derzeit noch äußerst umstritten. Assange befindet sich zu dieser Zeit in London. Die Botschaft Ecuadors bietet ihm zurzeit Asyl.
  7. Assange wird nämlich auch noch der Vorwurf der Vergewaltigung in seinem Heimatland Schweden gemacht. Er selbst bestreitet die Vorwürfe und vermutet, dass er das Opfer einer politisch geplanten Tat ist, um ihm selbst und WikiLeaks zu schaden.
  8. Ferner befürchtet er, dass er in die USA ausgeliefert wird, sofern er nach Schweden reist. In den USA könnte ihm sogar die Todesstrafe drohen. Die Situation rund um Assange ist mehr als verzwickt und diplomatisch hoch kompliziert.


Welche Enthüllungen gabs es in Bezug auf Deutschland?

  1. Es wurden Berichte veröffentlicht, in denen amerikanische Diplomaten Einschätzungen zu den führenden deutschen Politikern abgaben.
  2. Westerwelle wurde nachgesagt, er müsse seinen Job noch lernen. Die Bundeskanzlerin erhielt den Spitznamen „Angela Teflon Merkel“, welche selten kreativ sei und alles von sich abprallen lasse.
  3. Horst Seehofer wurde als Populist bezeichnet, der keinerlei außenpolitische Kompetenz aufweise.
  4. Alles in allem zeigt sich, wie brisant solche Veröffentlichungen sind und weshalb so eine Aufregung um WikiLeaks besteht.

Kommentare