Foto: Shutterstock.com

Ausgebleichte Haare von der Sonne - was tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Wir alle wünschen uns schönes, gesundes und glänzendes Haar.
Nach dem Sommer, besonders nach einem mehrtägigen Urlaub am Strand wirken die Haare hingegen oft farblos und stumpf. Haut und Haare werden in dieser Zeit hohen Strapazen ausgesetzt, und wenn die richtige Pflege zu kurz kommt, ist glanzloses Haar die Folge. Wie Sie am besten vorbeugen oder die bereits ausgeblichenen und geschädigten Haare wieder auffrischen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

  1. So schön der Sommer auch ist, für unsere Haare stellt er eine hohe Belastungsprobe dar. Sonne, Chlor und Salz trocknen das Haar aus, lassen strahlende Farben verbleichen und machen es glanzlos und spröde. Es sollte also möglichst vorgebeugt werden, damit es erst gar nicht so weit kommt.
  2. Die richtige Pflege ist in dieser Zeit besonders wichtig. Verwenden Sie genau auf Ihr Haar abgestimmtes Shampoo und pflegen Sie nach jeder Wäsche mit einem Conditioner.
  3. Ein Shampoo besteht aus reinigenden Tensiden, deren Aufgabe es ist Schmutz und Fett aufzunehmen und abzutransportieren. Somit können Shampoos die Haare schnell austrocknen und sollten daher nicht einwirken, sondern nur kurz aufgeschäumt und gründlich ausgespült werden.
  4. Conditioner reparieren kleine Schäden und Aufrauungen an der Schuppenschicht des Haares, sie wirken dadurch glatter und glänzender. Einmal die Woche sollte es aber ruhig auch eine richtige Haarkur sein. Für einen zusätzlichen Pflegeeffekt kann diese unter einem Handtuch einwirken. Durch die entstehende Wärme dringt die Kur tief ins Haar ein.
  5. Schützen Sie das Haar auch am Strand. Für diesen Zweck werden inzwischen spezielle Sprays angeboten, welche einfach auf das Haar gesprüht werden. Sie enthalten in der Regel einen UV-Filter, der das Haar vor den Strahlen schützt und somit ein Austrocknen und Ausbleichen verhindert. Wie auch der normale Sonnenschutz für die Haut sollte das Spray nach jedem Schwimmen erneut aufgetragen werden. Auch die empfindliche Kopfhaut kann durch die Sprays geschützt werden. Eine Alternative sind Sonnenhüte und Tücher.
  6. Vermeiden Sie es das nasse Haar in der Sonne trocknen zu lassen. Durch die UV-Strahlen wird auf dem nassen Haar Wasserstoffperoxid gebildet, welches die Haare bleicht und austrocknet.
  7. Spülen Sie nach jedem Schwimmen die Haare unter der Dusche aus. Chlor- und Salzwasser strapazieren die Haarstruktur unnötig und begünstigen das Austrocknen.
  8. Auch wenn Ihre Haare nach dem Sommer etwas an Farbe verloren haben, sollten Sie vorerst auf eine Färbung verzichten. Die Haare sind in der Regel ohnehin schon strapaziert, porös und trocken. Mit einer Farbspülung lassen sich einfach dezente Effekte ins Haar waschen. Die Spülung strapaziert nicht, da sie nur an der äußersten Haarschicht haftet. Auch eine Schaumkur kann die Haarfarbe sanft auffrischen und neuen Glanz sowie lebendige Reflexe ins Haar bringen.

Kommentare