Foto: Shutterstock.com

Brustvergrösserung - Risiken und Nebenwirkungen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:49
Wie jede Operation bringt auch eine Brustvergrößerung Ihre Risiken mit sich.

  • Wie jede Operation bringt auch eine Brustvergrößerung Ihre Risiken mit sich. Dennoch unterziehen sich Frauen seit über 30 Jahren diesem Eingriff. Die Gründe dafür sind verschiedenen, aber immer steckt der Wunsch dahinter, eine größere Oberweite zu haben. Oft ist mit dem Wunsch für eine Brust Operation ein nicht sehr ausgeprägtes Selbstbewusstsein verbunden. 
  • Grundsätzlich kann eine Brust Vergrößerung in jedem Alter vorgenommen werden. Die Patientin sollte jedoch volljährig sein. Es muss sichergestellt werden, dass die natürliche Entwicklung der Brüte abgeschlossen ist.
  • Ist ein Kinderwunsch vorhanden, dann empfiehlt sich die Operation erst nach der Stillzeit.
  • Frauen, die Probleme mit der Blutgerinnung haben oder stark zu Narbenbildung neigen, können durch den Eingriff ernsthafte Probleme bekommen.
  • Risikofaktoren sind regelmäßiges Rauchen und Alkoholgenuss oder Herz-Kreislaufprobleme. Der Arzt muss unbedingt darüber informiert werden.
  • Die Entscheidung sollte gut überlegt sein und nicht kurzfristig getroffen werden. Zuerst sollte man sich über alle Konsequenzen aufklären lassen.

  1. Hat man sich für die Operation entschieden, sollte man sorgfältig die passende Klinik finden. 
  2. Bei der Erstbesuchskonsultation wird man untersucht und mit Informationen versorgt. Es werden außerdem die Wünsche der Patientin besprochen. 
  3. Die Brüste werden vermessen und es wird besprochen, welche Veränderung die Patientin wünscht. Es kann hilfreich sein, Photos von Brüsten mitzubringen die man schön findet oder vielleicht einen BH in der Größe, die man gerne hinterher hätte.
  4. Aufgrund der Form und der Größe der Brüste entscheidet man gemeinsam mit dem Chirurgen welche Methode gewählt werden soll. Es kann zwischen verschiedenen Brustimplantaten und Einsatztechniken gewählt werden. 
  5. Am Tag der OP kommt man geduscht und nüchtern in die Klinik. Man sollte Schmerztabletten besorgt haben und am besten jemanden organisiert haben, der einen nach dem Eingriff abholt und noch ein wenig zur Seite steht.
  6. Während der OP trägt man spezielle Operationskleidung. Der Eingriff erfolgt meist unter Vollnarkose. 
  7. Der Chirurg macht in der Brustfalte einen 3-5cm langen Schnitt. Er formt dann die Gewebetasche für das Implantat. Das Implantat wird an der richtigen Stelle platziert und der Schnitt wird wieder zugenäht. 
  8. Danach wird der selbe Vorgang an der zweiten Brust wiederholt. Die OP dauert zwischen 30 und 45 Minuten. 
  9. Danach wird ein Verband angelegt und man wird von einer Krankenschwester betreut.

Kommentare