Foto: Shutterstock.com

Das Komplettprogramm für wunderschöne Nägel

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:32
Nagelpflege richtig gemacht.

Darüber, dass der erste Eindruck bei einer Begegnung zwischen zwei Menschen maßgeblich ist und sich nicht wiederholen lässt, sind sich viele Menschen einig. Einen besonders hohen Stellenwert nehmen in diesem Zusammenhang die Hand bzw. die Nägel ein. Schon ein flüchtiger Blick genügt, um teilweise sehr ernüchternde Aussagen über die jeweilige Person treffen zu können. Pflege und Kompetenz werden oft gleich gesetzt und spielen daher -besonders im Rahmen von Bewerbungsgesprächen- eine immer größere Rolle.

Schöne Nägel... aber was ist mit dem Rest?

  • Ein beliebter Fehler ist in der Regel, dass sich das weibliche Geschlecht oft mehrere Stunden im Monat im Nagelstudio die Nägel verschönern lässt, jedoch wenig wert darauf legt, auch deren Umgebung in einen einwandfreien Zustand zu versetzen und überflüssige Nagelhaut entfernen zu lassen. Dabei ist die richtige Pflege des Nagelbettes -auch von zuhause aus- einfach und unkompliziert und nimmt nur wenige Minuten Zeit in Anspruch.
  • Alles, was zum Nagelhaut entfernen benötigt wird, ist in diesem Zusammenhang ein Nagelhautentferner, welcher in den meisten Drogerien und Apotheken erhältlich ist, und ein Rosenholzstäbchen.
  • Der Nagelhautentferner wird mit einem dafür vorgesehenen Pinsel auf die zu entfernende Nagelhaut aufgetragen. Schon nach einigen Sekunden ist diese soweit aufgeweicht, dass sie mit dem Rosenholzstäbchen problemlos nach oben gedrückt werden kann.
  • Alle, die dieses Procedere ein bis zweimal im Monat durchführen, können sich schon nach den ersten paar Behandlungen über ein vollkommen neues Handgefühl freuen.
  • Generell gilt: Sofern sich Entzündungen am Nagel (beispielsweise durch Einreißen oder ähnliches) gebildet haben, ist unbedingt fachmännische Hilfe zu Rate zu ziehen! Ansonsten steht der eigenen Maniküre nichts mehr im Wege.

Kommentare