Foto: Shutterstock.com

Den Kleiderschrank ausmisten mit der 3-Stapelmethode

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Wer kennt es nicht, dieses Phänomen, welches fast ausschließlich Frauen betrifft? Der Kleiderschrank quillt über, aber zum anziehen haben wir nichts.

Wer kennt es nicht, dieses Phänomen, welches fast ausschließlich Frauen betrifft? Der Kleiderschrank quillt über, aber zum anziehen haben wir nichts. Gründe dafür gibt es viele, aber das größte Problem liegt darin, dass wir uns schwer von den Dingen trennen können. Vorne links liegt die hübsche Bluse, die wir vor zwei Wochen günstig in der Modekette um die Ecke ergattern konnten, hinten rechts befindet sich die Lieblingsshorts die wir bereits vor etlichen Monden kauften und nun etwas zu eng geworden ist. Aber es könnte ja sein, dass wir in diesem Sommer die zehn Kilo Gewichtszunahme schlagartig reduzieren können, damit wir wieder in das gute Stück hineinpassen. Meistens klappt dies natürlich nicht und wir nehmen unsere heissgeliebten Stücke mit ins nächste Jahr, unser Kleiderschrank platzt bald aus allen Nähten und wir verlieren den Überblick.

All das sollte ein Ende haben. Es ist an der Zeit endlich auszumisten, Platz zu schaffen und sich von alten Dingen zu verabschieden. Es befreit und schafft Raum für etwas Neues, im Kleiderschrank und in Ihrem Inneren. Die 3-Stapelmethode hilft dabei, den "Frühjahrsputz" erfolgreich zu meistern.

 

Der erste Stapel sollte für die Lieblingsklamotten sein, die du gerne behalten möchtest. Hier kannst du nun all die Kleidungsstücke drauflegen, die du gerne und oft trägst. Der zweite Stapel heißt: Unentschlossen. Die Wackelkandidaten aus dem Kleiderschrank gehören genau hier hin. Von manchen Sachen möchte man sich nicht trennen, weil Erinnerungen mit ihnen verbunden sind, aber auch Hoffnungen wie bei der Lieblingsshorts. Es gibt da noch den letzten Stapel, der für die sogenannten Schrankleichen vorhergesehen ist. Alles was ewige Zeiten nicht getragen wurde gehört hier her.

 

Nachdem die Klamotten nach der 3-Stapelmethode sortiert wurden, kannst du nun Ihre Lieblingsklamotten wieder in den Schrank räumen. Die Unentschlossenen finden in einer Kiste platz und bekommen eine Deadline. Sollten sie bis zum Tag X nicht getragen werden, zählen sie eindeutig zu den Schrankleichen und gehen deren Weg. Dieser sieht mehrere Möglichkeiten vor. So können die Kleidungsstücke gespendet oder im Internet und/oder auf Flohmärkten verkauft werden. Aus dem Verkaufserlös kannst du dir anschließend ein neues Lieblingsstück zulegen, denn schließlich ist jetzt wieder Platz im Schrank.

Kommentare