Foto: Shutterstock.com

Die richtige Pflege im Sommer

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Im Sommer ist unser Körper wegen der heißen Temperaturen und der starken Sonneneinstrahlung einer größeren Belastung ausgesetzt.
Deswegen ist es zu dieser Jahreszeit besonders wichtig dem Körper mit ausreichend Pflege zu versorgen. Vor allem Füße, Haare und Haut benötigen besondere Zuwendung. Wie diese aussehen sollte, wird im Folgenden erklärt.

Haare

Wenn die Sonne heiß vom Himmel scheint, können die Haare schnell spröde und trocken werden. Deshalb ist es wichtig das Haar mit pflegenden und schützenden Stoffen zu versorgen.

 

  • Zwei mal wöchentlich eine Haarkur versorgt das Haar mit ausreichend Flüssigkeit. Statt einem teuren Produkt sollte ein selbstgemachtes Hausmittel verwendet werden. Dafür zwei Eigelb in einem Becher mit etwas Naturjoghurt verrühren und dieses Gemisch dann auf das trockene und ungewaschene Haar auftragen. Die Kur 40 Minuten lang einwirken lassen und dann gründlich auswaschen.

  • Ölivenöl pflegt bzw. kräftigt die Haare und sorgt für einen schönen Glanz. Eine halbe Tasse Olivenöl erwärmen und gleichmäßig im trockenen Haar verteilen und mindestens 20 Minuten einwirken lassen.

  • Bei trockenem und spröden Haar, sind milde Shampoos zu verwenden, die keine Zusätze erhalten. Baby Shampoo ist dafür besonders geeignet.

  • Bei starker Sonneneinstrahlung Haare zusätzlich mit einem Tuch schützen.

  • Ratsam ist auch ein pflegendes Spray für unterwegs.

  • Wichtig: Haare nicht heiß waschen, Haartrockner vermeiden, die Haare nicht mit dem Handtuch trocken rubbeln sondern das Wasser vorsichtig abstreifen.

 

Haut

Eine gute Hautpflege ist das ganze Jahr über wichtig, jedoch verzeiht sie im Sommer weniger und daher ist eine ausreichende Pflege umso notwendiger.

 

  • Reichhaltige Cremes und Lotionen verwenden, die der Haut Feuchtigkeit sowie pflegende Öle zukommen lassen. Möglichst die Pflegeprodukte wählen, die zu dem eigenen Hauttyp passen.

  • Gerade im Sommer sollte der Haut die Vorzüge eines pflegenden Bades gegönnt werden. Warmes Wasser einlassen und eine halbe Tasse Mandelöl hinzufügen. Der Dauer des Badevergnügens sind keine Grenzen gesetzt, mindestens sollte aber 15 Minuten in der Badewanne verweilt werden. Daraufhin auf die noch feuchte Haut eine Feuchtigkeitscreme auftragen.

  • Jojobaöl pflegt die Haut mit wichtigen Fetten und kann mit einem Lichtschutzfaktor 4-5 auch als Sonnenschutzmittel verwendet werden.

  • Bei empfindlicher Haut ist es wichtig an einen ausreichenden und zu dem Hauttyp passenden Sonnenschutz zu denken. Bei längerem Sonnenbaden muss der Schutz, je nach Höhe des Lichtschutzfaktors, öfter aufgetragen werden. 

 

Füße

Nach einem langen, kalten Winter haben wir die Füße die meiste Zeit in Schuhe, Stocken und Stiefel versteckt. Jetzt ist es an der Zeit die Füße für den Sommer vorzubereiten und vorzeigbar zu machen.

 

  • Ein warmes Fußbad entspannt gestresste Füße enorm. Für einen noch besseren Effekt in das Wasser Salze hinzufügen.

  • Die Zehennägel sollten mindestens 1 Mal in der Woche, am besten mit einer Glasfeile, gekürzt werden. Das verhindert das Einwachsen der Nägel und ist optisch ästhetischer.

  • Wenn keine Zeit für eine ausgedehnte Pediküre oder ein Fußbad bleibt, kann auch zwischendurch ein Fußdeo oder eine kurze Massage Abhilfe schaffen.

  • Die Hornhaut einmal in der Woche mit einem Bimsstein zu bearbeiten. Idealerweise sind die Füße dabei komplett trocken. Danach die Füße gut eincremen.

  • Zehen lackieren ist nicht unbedingt notwendig, dadurch wirken die Füße jedoch extra gepflegt und sehen schöner aus.

  • Bei Hitze versucht der Körper die Hitze abzugeben, dadurch verlangsamt sich die Blutzirkulatoin und die Gäße erweitern sich - das führt zu geschwollenen Füßen. Um das zu verhindern ist Bewegung das A und O. Wechselduschen können hierbei auch Wunder bewirken. Sie straffen das Gewebe und regen den Stoffwechsel an. Gezielte Massagen mit kreisenden Bewegungen in Richtung der Beine wirken ebenso lindernd.

Kommentare