Foto: Shutterstock.com

Gereizte Haut - Beruhigende Hausmittel

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:25
Gereizte Haut kann mithilfe von verschiedenen Hausmitteln wieder beruhigt werden.

Gereizte Haut kann schnell zu schlimmeren Beschwerden führen. Da sich extrem geschädigte Haut oft nur schwer behandeln lässt, können Hausmittel als direkte Hilfe diesem vorbeugen, und die Haut wieder beruhigen.

  • Honig
  • Milch
  • Sahne
  • Kamille
  • Lavendel
  • Ringelblumen
  • Olivenöl
  • Buttermilch

Gereizte Haut beruhigen - Anleitung

Wohltuendes Vollbad zum Beruhigen der Haut

  • Ein Vollbad ist die beste Möglichkeit, die Haut schnell und großflächig zu pflegen. Selbst an Stellen, die Sie zum Beispiel beim Eincremen nicht selbst erreichen können, kann der richtige Badezusatz die Haut pflegen, da das Wasser selbst an kleine Hautfalten kommt.
  • Lassen Sie warmes Wasser in die Wanne ein, und lösen Sie darin eine halbe Tasse Honig auf. Geben Sie dann einen Liter Milch dazu, und baden Sie darin für ungefähr 20 Minuten. Nach dem Baden sollten Sie die Haut nicht wie üblich vielleicht trocken reiben, sondern mit einem weichen Tuch gut abtupfen.

 

Olivenöl als altes Hausmittel

  • Olivenöl ist ein einfaches und preiswertes Hausmittel, das bei verschiedenen Hautproblemen sehr gut und sehr schnell wirken kann. Es enthält keinerlei chemische Zusätze oder andere Stoffe, welche die Haut reizen könnten.
  • Olivenöl enthält viele Vitamine und hilft vor allen Dingen bei trockener und strapazierter Haut. Wenn Sie sich einmal täglich dünn mit Olivenöl eincremen, dann wird sich das Hautbild schon nach wenigen Tagen verbessern, und auch das Jucken lässt schnell nach.

 

Blüten gegen gereizte Haut

  • Lavendel, Ringelblume und Kamille können ebenfalls helfen, wenn Ihre Haut strapaziert ist. Sie können sich aus frischen Blüten einen Sud kochen, und geben diesen als Zusatz in das Badewasser, oder Sie verwenden die Blüten, indem Sie diese in Olivenöl einlegen, und sich daraus eine reichhaltige Lotion für die Haut zubereiten.
  • Auch Kompressen, die sich gerade für die Anwendung im Gesicht und am Hals eignen, können Sie aus den Blüten zubereiten. Kochen Sie diese dazu einfach auf, tauchen Sie dann ein Tuch in die warme Flüssigkeit, und legen Sie sich die Kompresse für mindestens 15 Minuten auf die betroffenen Hautstellen.

 

Buttermilch gegen gereizte Gesichtshaut

  • Buttermilch enthält wichtige Mineralstoffe, aber auch die Vitamine A und E. Gerade Vitamin E ist für eine gesunde Haut sehr wichtig, da es aktiv an der Zellverbindung und der Zellerneuerung beteiligt ist. Sie können sich ganz einfach eine Maske aus Buttermilch machen, und tragen diese auf das Gesicht auf.
  • Dazu können Sie die Buttermilch pur verwenden, oder Sie mischen diese mit etwas Honig und ein wenig Zitronensaft, und tragen diese Mischung dünn aber gleichmäßig auf. Lassen Sie die Maske so lange einwirken, bis Sie eine leichte Spannung spüren, und waschen Sie dann alles gründlich mit Wasser ab.

Kommentare