Foto: Shutterstock.com

Graue Haare tönen? - 7 hilfreiche Tipps

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:23
Sie haben erste graue Haare entdeckt und wollen diese nun tönen? Hier finden Sie hilfreiche Hinweise

Laut eines Sprichwortes wachsen sieben graue Haare nach, wenn man eins ausreißt. Offensichtlich ist das Ausreißen von grauen Haaren keine brauchbare Lösung. Außerdem gibt es heutzutage moderne Haarfärbe-Techniken, mit welchen Sie Ihre grauen Haare leicht loswerden können. Mit den folgenden Tipps, können Sie sanft gegen Ihre grauen Haare vorgehen.

 

  • Genetische Faktoren bestimmen, wann der Körper beginnt, die Produktion von Haarpigmenten zu stoppen. Einige Menschen finden mit 20 Jahren ihre ersten grauen Haare auf dem Kopf, andere behalten ihre ursprüngliche Haarfarbe bis ins Alter.
  • Wissenschaftler geben sich die größte Mühe, um herauszufinden, warum Haare grau werden und ob Stress eine wichtige Rolle in diesem Prozess spielt. In seltenen Fällen können Krankheiten oder medikamentöse Therapien ein Ergrauen des menschlichen Haares beschleunigen.
  • Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, sollten Sie bei jedem Produkt genau die Anleitung lesen.
  • Um allergischen Reaktionen vorzubeugen, sollten Sie an einer Stelle Ihrer Haut ein wenig von der Haartönung auftragen und abwarten, ob sich eine Reaktion zeigt.
  • Wenn sich keine allergischen Reaktionen gezeigt haben, können Sie nun anhand der Anleitung mit dem Tönen Ihrer Haare beginnen. Je nach Produkt sollten Sie das Haar entweder waschen oder anfeuchten. 
  • Ein paar graue Strähnen sehen in aschblondem Haar sehr hübsch aus. In dunklerem Haar dagegen ergeben graue Haare einen nicht sehr anziehenden Salz-und-Pfeffer-Look. Graues Haar ist auffälliger, wenn dicke Strähnen betroffen sind. 

  • Haartönung
  • Handtuch
  • Pinsel (optional)
  • Kamm
  • Pflegeprodukt (z. B. Shampoo oder Kurspülung)

7 Tipps, wie Sie Ihre grauen Haare tönen können

  • Wenn Sie blonde Haare haben, müssen Sie sich um Ihre ersten grauen Haare eher weniger Sorgen machen, da diese kaum zu erkennen sind. Solange sie nur wenige graue Haare haben und diese versteckt sind, können Sie mit Strähnchen oder Tönungen Ihre grauen Haare gut überdecken.
  • Strähnchen in mehreren Aschblondnuancen sind die beste Möglichkeit, um stärkere graue Haare in blondem Haar zu überdecken. Dies verhindert einen möglichen Gelbstich und der nachwachsende Ansatz ist nicht so auffällig. Mit dieser Methode brauchen Sie Ihr Haar nicht so oft nachtönen.
  • Repigmenterungsanwendungen helfen bei der Wiederherstellung der natürlichen Haarfarbe bei ursprünglich mittelblondem oder braunem Haar. In diesen Mitteln, sind Vorstufen von Haarpigmenten enthalten, die die Pigmentlücken in grauem Haar auffüllen und helfen, die natürliche Haarfarbe wiederzuerlangen. Leider erreichen Sie bei ursprünglich hellblondem, rotem oder schwarzem Haar mit der Repigmentierung keine guten Ergebnisse.
  • Im Allgemeinen überdecken Intensivtönungen bis zu 50% der grauen Haare. Bitte beachten Sie, dass die grauen Haare mehr künstliche Pigmente aufnehmen als natürlich pigmentiertes Haar. Um zum Beispiel ein mittelbraunes Farbergebnis zu erhalten, sollten Sie zuerst mit einer dunkelblonden Tönung experimentieren. Mit einer Haarwäsche können Sie die Tönung wieder herauswaschen und sich deshalb langsam Ihrer gewünschten dunkleren Haarfarbe nähern.
  • Für komplett graues Haar sollten Sie das ganze Haar in einer Nuance tönen, die etwas heller als Ihre natürliche Haarfarbe sein sollte. Dies führt zu einem harmonischen Look und vermeidet starke Farbunterschiede.
  • Produkte für zu Hause sind sehr praktisch. Sie können eines der neuen ammoniakfreien Schaumtönungen nehmen, wenn Sie sich bei der Anwendung von Tönungen noch unsicher fühlen. Diese Schaumanwendungen machen das Haaretönen einfach, und sogar Anfänger und Frauen mit grauem Haar sind in der Lage, damit sehr gute Ergebnisse zu erzielen.
  • Ihr getöntes Haar benötigt eine individuelle Haarpflege. Shampoos und Conditioner für coloriertes graues oder platinblondes Haar geben dem Haar einen coolen Schimmer und verhindern einen Gelbstich.

Kommentare