Foto: Shutterstock.com

Haare schneiden für Anfänger? - Darauf solltest Du achten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Die Haare sollten grundsätzlich nass sein, dann lassen sie sich besser Kämmen und glatt ziehen.

„Schnipp, Schnapp Finger ab!“ Selbst den Profis gelingt es hin und wieder sich selbst in die Finger zu schneiden, deshalb ist beim Haare schneiden auf besondere Sorgfalt in der Handhabung zu achten.

  • Die Haare sollten grundsätzlich nass sein, dann lassen sie sich besser Kämmen und glatt ziehen. 
  • Trockenes Haar fliegt oft zu sehr elektrisiert vom Kopf weg, so dass man es nicht korrekt und glatt greifen kann.

  • Eine Frisörschere, auf keinen Fall mit einer Haushaltsschere, Nagelschere oder Papierschere versuchen die Haare zu kürzen, das gibt Murks. 
  • Die Frisörschere hat einen speziellen „zacken“-Schliff, der die Haare beim Schneiden festhält, herkömmliche Scheren sind in der Schneidefläche glatt, deshalb schiebt man die Haare dann beim Schneiden nach vorne und das Pony sieht danach aus wie Bastelpapier, dass mit eine Musterschere ausgestanzt wurde. 
  • Dann einen breiten Kamm und natürlich den Kopf, den man kürzen will.

Wie schnibbel ich das Pony wie ein Profi

  1. Mütter neigen oft dazu, das Pony der Kinderfrisur zu kurz zu schneiden, das das Kind noch Tage danach aussieht wie „Jonny“, das muss nicht sein, wenn man sich an folgende Regel hält. 
  2. Man teile die Stirnparty in einem Dreieck zur Mitte des Kopfes und dann zur Schläfe, kämmt das Pony glatt nach vorne und nimmt die Spitze zwischen Daumen und Zeigefinger. 
  3. Die Augen schauen auf den Daumen und der befindet sich exakt zwischen den Augen etwas unterhalb der Nasenwurzel. 
  4. So und nun kann mit der Schere einfach über den Daumen gefahren werden, also die Form eines Halbmondes nachzeichnen – fertig. 
  5. Sollen noch Stufen reingeschnitten werden, muss das Pony quer nach oben gekämmt werden. 
  6. Man nimmt die Strähne dann platt zwischen Zeige- und Mittelfinger und schneidet in Höhe der vorderen Länge des Pony das überstehende Haar ab. 
  7. Diese Technik kann man auch für sich selbst gut verwenden, vorausgesetzt, man schaut nicht direkt auf die Haare vor den Augen, sondern in den Spiegel. 
  8. Dabei darf man den Kopf nicht nach vorne neigen, weil das Pony dann automatisch zu kurz wird, weil man höher greift.

Kommentare