Foto: Shutterstock.com

Haare und Spitzen selbst schneiden? - So funktioniert's!

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Deine Spitzen müssen geschnitten werden oder du hast Lust auf einen neuen Haarschnitt?

Deine Spitzen müssen geschnitten werden oder du hast Lust auf einen neuen Haarschnitt, aber bist nicht in der Stimmung zum Friseur zu gehen und möchtest es lieber selber machen? Sich selbst die Haare zu schneiden erfordert zwar ein wenig Übung, bist du aber darin gelernt, hast du es irgendwas perfekt drauf.

  • Es ist wichtig, dass du eine professionelle und scharfe Schere benutzt, um ein möglichst perfektes Ergebnis zu bekommen.

  • Professionelle Haarschere
  • Haarspangen
  • Haargummis
  • Kamm
  • Spiegel

Spitzen schneiden:

  1. Du kannst deine Spitzen bei nassen wie auch bei trockenem Haar schneiden. Wenn du Locken hast, ist nass zu empfehlen, da die Haare dann glatter sind.
  2. Zuerst musst du deine Haare gut durchkämmen und kontrollieren, dass sich keine Knoten mehr im Haar befinden.
  3. Nun unterteilst du deine Haare mithilfe von Haarspangen in Abschnitte. Wichtig ist dabei das Separieren des Ponys, der seitlichen und hinteren Haare. Besitzt du zudem einen Stufenschnitt, musst du auch Höheneinteilungen vornehmen.
  4. Mit Haargummis kannst du nun die jeweiligen Abschnitte in Strähnen aufteilen.
  5. Nun nimmst du dir eine Strähne, zwirbelst diese und schneidest unten ca. 1cm ab.
  6. Zusätzlich kannst du auch einen Splissschnitt durchführen. Dafür musst du, wenn du die Strähne gezwirbelt hast, die Enden der Haare abschneiden, welche aus der Strähne herausstechen, da diese Haare Spliss besitzen.
  7. Verfahre so mit deinen restlichen Haaren.

 

Haare schneiden

  1. Eine komplett neue Frisur solltest du dir nicht sofort schneiden. Viel mehr kannst du damit beginnen, dir einen Fransenschnitt zu verpassen.
  2. Dafür kämmst du deine haare im nassen Zustand gut durch und unterteilst sie in einem Mittelscheitel.
  3. Nun nimmst du den Kamm, kämmst eine Strähne nach unten und folgst mit der Schere, indem du sie schräg einige Male ans Haar kommen lässt, während du sie nach unten gleitest.
  4. Bei dieser Methode entfernst du ein Minimum an Haaren, welche naher aber einen großen Unterschied machen.
  5. Zu empfehlen ist dieser Schnitt eher bei glattem bis welligem Haar und weniger bei Locken, da diese danach abstehen könnten und dies unschön aussieht.
  6. Wenn du dir einen Stufenschnitt verpassen möchtest, gibt es dafür einen ganz einfachen Trick.
  7. Du kämmst deine nassen Haare über Kopf, sodass sie vor deinem Gesicht hängen.
  8. Nun musst du die gesamten Haare auf dieselbe Länge bringen.
  9. Wenn du deine Haare danach zurückkämmst, sind die vorderen, höheren Haare kürzer als die unteren und du hast einen Stufenschnitt.

Kommentare