Foto: Shutterstock.com

Haarkur selber machen? - Die besten Rezepturen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Eine ausgewogene Haarpflege muss weder teuer noch chemisch sein!

Stearamidopropyl, Methylisothiazolinoe, PEG-2M - Hilfe, was ist das alles?! Jeder, der diesen Artikel liest geht jetzt ins Badezimmer, nimmt die erstbeste dort auffindbare Haarintensivkur, dreht die Verpackung um und schaut unter dem groß und fett gedrucktem Wort "INGREDIENTS" (zu Deutsch übrigens Inhaltsstoffe) welchen er oder sie überhaupt kennt. Wahrscheinlich nicht mal 50 % davon, richtig? Ist das nicht eigentlich irre? - Wir Menschen kennen viele Inhaltsstoffe unserer Pflegeprodukte nicht, verwenden diese aber trotzdem. Das Schlimme ist, dass es sich dabei meist um pure Chemie handelt. Wirklich hilfreich? - Man mag es manchmal bezweifeln. Natürlich gibt es auf dem Markt inzwischen auch viele Naturkosmetikprodukte, allerdings auch ein wenig teurer. Wie wär's mit selbstgemachten Haarkuren? - Davon kennen wir nicht nur den Inhalt, sondern auch die Wirkung!

  • Sei vorsichtig beim "Zusammenbrauen" Deiner eigenen Haarkur:
  • Benutze wirklich nur Inhaltstoffe, gegen die Du nicht allergisch bist, um jegliche gesundheitlichen Risiken zu vermeiden.
  • Ein wenig Geduld ist auch von Dir gefordert, zumal sich eine sehbare und langzeitig fühlbare Wirkung frühestens in zwei Wochen bemerkbar machen wird.

Pflegeroutinen

Der Bananenmaske gegen Frizz bildende Haare:

  • Du benötigst für dieses Do-it-yourself Haarpflegeprodukt eine Banane (solltest Du sehr lange Haare haben evtl. sogar zwei Bananen), Honig, Olivenöl sowie Milch.
  • Schäle die Banane und schneide diese anschließend in kleine fingerbreite Stücke und zermantsche diese mit einer Gabel oder gebe das komplette Obst direkt in den Mixer und lasse es schön cremig pürieren.
  • Als nächstes füllst Du den gesamten Inhalt in eine mittelgroße Schüssel.
  • Nun fügst Du noch zwei Esslöffel Honig, zwei Esslöffel Olivenöl und zu guter letzt drei Esslöffel Milch hinzu und verrührst alles mit dem Löffel.
  • Ziehe Einweghandschuhe an und verteile die Maske mit den Fingern oder einem Pinsel in Deinen Haaren.
  • Forme diese zu einem "Haarbun" und ziehe eine Plastiktüte (z. B. eine Einkaufstüte von Deiner letzten Shoppingtour) über Deinen Kopf. Decke mit der Tüte das gesamte Haar ab und vorne an der Stirn verdrehst Du die überlappenden Enden und steckst diese unter den Körper der Plastiktüte.
  • Belasse die Kur ca. 20 bis 30 Minuten in Deinem Haar und wasche diese anschließend mit lauwarmem Wasser aus. Nach Wunsch kannst Du direkt danach Deine Haare wie gewohnt waschen.

 

Die Joghurt Haarkur:

  • Für diese Wunderkur benötigst Du nur zwei Zutaten: Naturjohurt sowie Olivenöl!
  • Vermische beide Inhaltsstoffe in einer Schüssel miteinander und verteile diese wie oben bereits beschrieben. Beachte dabei aber, dass Deine Haare trocken und sauber von jeglichen Stylingrückständen sein sollten.
  • Lass die Kur ca. 30 Minuten einwirken und wasche diese anschließend mit lauwarmem Wasser aus.
  • Auch hier gilt das gleiche: Wenn Du möchtest kannst Du direkt im Anschluss Deine Haare waschen.

 

Die Kokosnussöl Haarkur:

  • Und auch hier wieder besonders erfreulich für den Geldbeutel: Du brauchst nur zwei Inhaltsstoffe!
  • Zum einen (Bio) Kokosnussöl sowie zum anderen ein Ei.
  • Je nach Haarlänge erhitzt Du ein bis maximal drei Löffel Kokosnussöl, bis dieses schmilzt.
  • Breche das Ei in zwei und füge es dem Öl hinzu. Nehme eine Gabel zur Hand, um den Inhalt Deiner Schüssel gut verrühren zu können.
  • Anschließend wird die Kur ins Haar einmassiert und für ca. 30 bis 40 Minuten darin belassen.
  • Nicht vergessen: Der "Tütenturban" ist auch hier ein Muss!
  • Lass Dich nicht beirren, Deine Haare fühlen sich evtl. etwas komisch an, dies liegt an dem Ei. Dieses Gefühl wird aber nach dem Auswaschen komplett verschwinden. Also keine Sorge!
  • Wasche die Kur mit lauwarmem Wasser aus und wasche je nach Lust und Laune Deine Haare danach.
  • Falls Deine Haarspitzen immer noch ein wenig trocken sind, kannst Du nochmals das Kokosnussöl zur Hand nehmen und es sorgfältig in Deine Spitzen einarbeiten. Das Öl wird Deinen Haaren Unmengen an angenehmer Feuchtigkeit spenden!

 

Avocado-Haarmaske:

  • Wir brauchen: Eine halbe Avocado, ein Eigelb sowie einen Teelöffel Olivenöl.
  • Zu Beginn wird die Avocado vorsichtig mit einem Messer in der Hälfte geteilt und der Kern entfernt.
  • Als nächstes nimmt man einen Löffel zur Hand und kratzt damit den kompletten Inhalt aus der Avocadoschale heraus.
  • Dies wird auf einen extra Teller gegeben und mit einer Gabel zermatscht.
  • In einer Schüssel wird nun das Ei geteilt. Beachtet werden muss: Wir brauchen nur das Eigelb! Um das Eigelb vom Eiweiß zu trennen ist es am sinnvollsten den gesamten Inhalt eines Eies nach dem Trennen von einer Schalenhälfte zur anderen zu transportieren und dabei darauf zu achten den Inhalt voneinander zu trennen.
  • Anschließend werden die Avocado und das Eigelb miteinander in einer Schüssel vermischt.
  • Dann wird ein Teelöffel Olivenöl hinzugegeben und alles erneut miteinander verrührt.
  • Das Haar muss vor dem Auftragen der Maske gut durchgekämmt sein, jegliche Haarknoten sollten also das Weite suchen.
  • Des Weiteren sollte das Haar frei von jeglichen Stylingrückständen sein.
  • Mit den Fingern verteilt man die Haarmaske im Haar, konzentriert sich dabei aber verstärkt auf die Haarspitzen.
  • "Tütenturban" auf und die Maske für ca. 30 Minuten einwirken lassen.
  • Danach die Avocado-Maske mit lauwarmem Wasser auswaschen, die Haare waschen und danach das Haar für ungefähr 30 Sekunden mit kaltem Wasser anfeuchten. Dies wird zu Extrahaarglanz verhelfen.

Kommentare