Foto: Shutterstock.com

Hautpflege im Winter? - Darauf sollte man achten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:11
Im Winter sollte die Haut besonders gepflegt werden, denn die Kälte kann ihr ganz schön zusetzen.

Kälte, Wind, Eis und Schnee setzen der Haut im Winter enorm zu. Hinzu kommt, dass sie diesen Umwelteinflüssen immer wieder ausgeliefert ist, und zudem auch starken Temparaturschwankungen standhalten muss. Auch trockene Heizungsluft ist nicht gut für die Haut. Deswegen sollten die gerade im Winter eine intensive und regelmäßige Hautpflege nicht vergessen.

  • Kamillenblüten
  • Fettcreme
  • Tagescreme
  • Nachtcreme
  • Lippenpflegestift
  • Gesichtspeeling
  • Mandelöl
  • Milch
  • Magerquark
  • Honig

Tipps&Tricks

  • Damit die Haut die in den Cremes enthaltenen Pflegestoffe wirklich aufnehmen kann, müssen Sie sie vorher gründlich reinigen. Dazu sollten am besten ein mildes Gesichtspeeling verwenden, das Ihrem Hauttyp entspricht.
  • Für den Tag sollten Sie dann eine reichhaltige Tagescreme verwenden, die ebenfall dem Hauttyp entsprechen muss. Tragen Sie die Creme dünn auf die gesamte Haut auf und sparen Sie dabei den Hals auch nicht aus.
  • Ihre Lippen können Sie vor dem Spröde werden und dem Austrocknen schützen, indem Sie einen fetthaltigen Lippenpflegestift auftragen.
  • Einmal in der Woche sollten Sie zudem ein Dampfbad aus Kamillenblüten machen. Dieses ist gerade im Winter sehr wohltuend, und reinigt die Haut sehr gründlich. Die Poren öffnen sich, sodass alle Stoffe wieder optimal aufgenommen werden können.
  • Um den ganzen Körper zu pflegen, machen Sie jeden zweiten Tag ein Ölbad. Dazu geben Sie in das Badewasser etwas Mandelöl und einen halben Liter Milch.
  • Bevor Sie am Abend eine Nachtcreme auftragem reinigen Sie das gesicht mit einer milden Reinigungsmilch und tragen Sie erst danach die Creme gründlich auf. Auch hierbei sollten Sie wieder den Hals mit eincremen.
  • Zu Entspannen und als Wellness können Sie in der kalten Jahrszeit auch pflegende Gesichtsmasken selber machen. Mischen Sie dazu etwas Magerquark mit etwas Honig, und tragen Sie diese Maske dann auf das Gesicht und den Hals auf.
  • Der Quark beruhigt die Haut und frischt sie schön auf. Der Honig macht sie weich und kann zugleich leichte Hautreizungen und auch kleinere Hautentzündungen lindern.
  • Falls Sie gerade im Gesicht oder an den Lippen kleine Hautrisse oder spröde Stellen haben, dann können Sie diese ebenfalls ganz dünn mit Honig bestreichen.
  • Honig ist ein altbewährtes Hausmittel und auch ein Heilmittel. Er hat eine leicht antibiotische Wirung und hilft so bei der Wundheilung.
  • Wenden Sie die pflegenden Produkte unbedingt immer sehr regelmäßig an, denn nur, wenn Sie Ihre Haut immer wieder reinigen und anschließend pflegen, wird sie stets mit allen nötigen Stoffen versorgt, und kann so auch dem strengsten Winter ohne Probleme standhalten.

Kommentare