Foto: Shutterstock.com

Kommt Hautausschlag vom Schwitzen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Ausschlag wird oft in Zusammenhang mit dem Schwitzen gebracht.

Hautausschlag ist entstellend, vor allem, wenn er an Stellen wie den Händen, dem Hals oder gar im Gesicht auftritt. Viele Theorien kreisen um die Entstehung von Hautausschlag, unter Anderem die, dass übermäßiges Schwitzen dafür verantwortlich sei. Stimmt das, oder sollten noch andere Gründe in Betracht gezogen werden?

 

Wer schwitzt bildet auf der Haut Feuchtigkeit, die sich natürlich unter Kleidung, die aus Kunststoff besteht, leicht sammeln kann. Dabei kann durchaus ein Hautausschlag entstehen, gerade wenn die Kleidung nicht allzu häufig gewechselt wird, wie das zum Beispie bei manchen Trikots der Fall ist. Erst wenn es am ganzen Rücken oder an den Armen juckt und man sich nur noch kratzen möchte, fällt vielen Trägern von Kunststoffkleidung auf, dass sie ihrer Haut nicht unbedingt etwas Gutes tun. Die Lösung lautet hier klar, sich auch oder gerade beim Sport nur natürlicher Materialien zu bedienen, die atmungsaktiv sind.

Hier noch einmal die Fakten, die mit dem Thema Ausschlag und seine Ursachen verknüpft sind:

  • Kunststoffe in der Kleidung führen zu einem ungesunden Klima auf der Haut; Gefahr der Ausschlagbildung
  • eine allzu gut gemeinte Hygiene kann ebenso Verursacher sein
  • Duschgel, Lotionen und Co. können eine brisante Mischung erzeugen
  • Babys haben eine dünne, empfindliche Haut; Vorsicht, Ausschlag!
  • Emotionaler Stress kann als Verursacher von Ausschlägen genannt werden. 
  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Hautausschlag zu bekämpfen.

Ein Mix aus Deo, Body Lotion und Parfum

Nicht zu unterschätzen ist aber bei der Bildung von Hautausschlag die Tatsache, dass der "moderne" Mensch dazu neigt, die Hygiene sehr ernst zu nehmen. Hygiene heißt hier über den Tag verteilt ein wahres Bombardement an Duftstoffen, die unter Umständen einen brisanten Mix ergeben, der der Haut gar nicht gut tut. Zunächst gelangt das Duschgel zum Einsatz, dann wird kräftig Body Lotion aufgetragen, dazu dann noch ein Lieblingsduft. Das Resultat: eine die Haut irritierende und sie reizende Mischung, die in vielen Fällen zum Hautausschlag führen kann. 

Babys: schutzlos den Einflüssen ausgeliefert

Gerade kleine Kinder sind in hohem Maß schon von Ausschlägen betroffen. Der berühmte, bzw. wohl eher berüchtigte Ausschlag, den hermetisch abschließende Plastikwindeln hervor rufen, ist nur ein Faktor von mehreren, der zu einem Ausschlag führen. Auch ein ständiges Baden, selbst wenn danach ausführlich gecremt wird, kann die Babyhaut angreifen. Das Resultat: ein fast unerträgliches Jucken, das häufig schon den Symptomen einer Neurodermitis gleicht. Wobei der Vorsatz "Neuro-" auch zu einem weiteren Aspekt überleitet, dass ein Ausschlag auch eine Reaktion auf ein emotional bewegendes oder anstrengendes Ereignis sein kann. "Davon kriege ich Pickel", ist ein Spruch, der wie so viele Volksweisheiten und -sprüche einen wahren Kern in sich birgt. Stress, eine unangenehme Umgebung können bei sensiblen Menschen durchaus einen Hautausschlag hervor rufen. 

Kommentare