Foto: Shutterstock.com

Milchbad gegen Pickel? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:32
Baden wie Cleopatra...

Herbst- und Winterzeit ist Badezeit. Viele Menschen freuen sich schon am Morgen auf ein entspannendes, wohltuendes Bad in den Abendstunden. Doch welches Bad passt am besten zu den eigenen Bedürfnissen? Für alle, die ihrer Haut etwas Gutes tun möchten und sich selbst dabei ein besonderes Maß an Pflege zukommen lassen wollen, eignet sich ein sogenanntes Milchbad hervorragend, um sich vom Stress des Tages zu erholen, dabei die Haut samtweich zu zaubern und von Pickeln bzw. Hautunreinheiten zu befreien. Doch wie funktioniert ein Milchbad gegen Pickel überhaupt? Was muss beachtet werden?

Tipps für's Milchbad

  1. Alles, was man(n) bzw. "Frau" braucht, um sich wie Cleopatra im alten Ägypten zu fühlen, ist Milch, Honig, warmes Wasser und eine Badewanne. Natürlich eignet sich ein Handbad auch für die schnelle Pflege zwischendurch. Ganzheitlich Erholung verspricht jedoch ausschließlich das Bad in der Wanne.
  2. Sinnvoll ist es, die Temperatur des Badewassers zu kontrollieren. Idealerweise liegt diese bei ca. 37 Grad. Der Kreislauf sollte durch zu hohe Temperaturen nicht zu sehr strapaziert werden. 
  3. Besonders beim Milchbad gegen Pickel kommt es auf die richtige Mischung an! In der Regel reicht hier ein "Cocktail" aus zwei Litern Milch mit drei bis vier Löffeln Honig. 
  4. Die Kombination aus Milch und Honig beruhigt die Haut und sorgt dafür, dass sie sich wohlig weich anfühlt. Ein Muss für jeden kalten Wintertag!
  5. Trotz des samtigen Ergebnisses ist es immer sinnvoll, die Haut nach einem Vollbad (von ca. 20 Minuten) mit einem beruhigenden Öl zu versorgen. So gut geschützt und gepflegt kann der Winter kommen.

Kommentare