Foto: Shutterstock.com

Nailart lernen? - Die coolsten Tricks

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:00
Nailart ist die Kunst auf den Fingernägeln. Ein wahrer Trend dieser Tage.

Nailart ist die Kunst auf den Fingernägeln, die entweder auf dem lackierten Naturnagel oder auf einem Gel- oder Acrylnagel gefertigt wird. Prinzipiell werden immer die gleichen Materialien benötigt: Nagellack, Nail-Art-Liner und Klarlack. Zudem sollte immer eine Flasche Nagellackentferner, im Falle der künstlichen Nägel ohne Aceton, zur Verfügung stehen.

  1. Begonnen wird mit der Grundfarbe. In dieser werden alle Nägel deckend aber dünn lackiert und danach sehr gut trocknen gelassen. 
  2. Danach kommt das eigentliche Kunstwerk. Anfänger sollten nicht mit sehr filigranen Mustern beginnen, sondern den Nagel in zwei Bereiche teilen. Hierzu sollte mit dem Nail-Art-Liner ein bogenförmiger Strich am unteren Rand der Nagelspitze entlang gezogen werden. 
  3. Der obere Teil, also die Fingernagelspitze kann nun mit Nail-Art-Glitter gefüllt werden.
  4. Im unteren Teil des Nagels kann nun der Strich verbreitert werden und darunter nochmals eine dünne Linie Glitter ebenfalls bogenförmig angesetzt werden. 
  5. Von dem bogenförmigen Strich ausgehend können aber auch weitere Linien Richtung Nagelhaut gezogen werden und mit Mustern, also Punkten, Dreiecken oder Wellenlinien hervorgehoben werden. 
  6. Das Nailart-Muster muss sich nicht über den gesamten Nagel erstrecken, sondern kann nur Teile von diesem Bedecken. 
  7. Eine leichtere Möglichkeit, Kunst am Nagel zu praktizieren ist das diagonale Unterteilen des Nagels in zwei Bereiche. 
  8. Hier wird der beispielsweise roten Grundton durch Schwarz ergänzt. 
  9. Damit der in der Mitte meist nicht sehr trennscharfe Übergang nicht unangenehm ins Auge sticht, kann hier, ebenfalls mit Nail-Art-Glitter ein Akzent gesetzt werden, indem die Linie einfach mit silber- oder goldfarbenem Glitter überdeckt wird. 
  10. Danach wird mit Klarlack konserviert. So kann Nailart aussehen.

Kommentare