Foto: Shutterstock.com

Narbensalbe im Test: Die besten Salben gegen Narben

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Narben sind oft sehr lästig und können das alltägliche Leben erschweren.
b> Narbensalbe auszuprobieren, kann dabei für Abhilfe sorgen, doch die richtige zu finden ist nicht immer ganz einfach.

Hersteller versprechen viel:

  • Die Hersteller versprechen recht viel, doch Narbensalbe im Text erreichen oftmals nicht ganz die gewünschte Wirkung.
  • Neben einer Heilung, sollen die Salben auch eine entzündungshemmende Wirkung auf Gelenke und Wunden haben.

Anwendung

  • Bei einer Narbensalbe ist es wichtig, dass diese regelmäßig verwendet wird, denn besonders bei noch frischen Narben ist eine Heilmöglichkeit am größten. Am besten ist es, die Narbensalbe auszuprobieren und die Haut komplett feucht zu halten, so kann sich das Gewebe am besten erneuern. Außerdem sollte das Narbengewebe keiner großen Kälte, keiner UV-Strahlung und starker Reibung (zum Beispiel bei sportlicher Betätigung) ausgesetzt werden.
  • Nabensalbe im Text, sollte bei älteren Narben, nachts in einen Verband eingeschlossen werden, damit das Gewebe aufweichen kann.

Narbencremes - Überblick:

'Open Sans', sans-serif; font-style: normal; font-variant: normal; line-height: 22.5px; font-size: 15px;">- Gel von WARLA:
Die Inhaltsstoffe (Rosmarin, Küchenzwiebeln und Lebensbaum) sind aus Naturheilmitteln und somit für die Haut sehr gut verträglich.


- Gel von Kelo-cote:
Das Gel besteht zum Teil aus Silikon, erzielt aber gute Ergebnisse. Eine Anwendung kann auch bei Narben im Gesicht erfolgen.


- Kelofibrase, Sandoz:
Die feuchtigkeitsspendende Creme eignet sich bei hartnäckigen Fällen. Sie beinhaltet Campher und Harnstoff.


- Bepanthen:
Diese Creme ist mittlerweile ein Klassiker und eignet sich sehr gut als Heil- und Wundsalbe bei normalen Verläufen. Besonders nach frischen Operationen erzielt die Creme sehr gute Ergebnisse und sorgt für eine schonende Heilung.


- Contractubex, Merz:
Inhaltsstoffe dieser Creme sind Heparin, Allantoin und Zwiebelextrakte. Erfolge brauchen hier allerdings etwas Zeit und zeigen sich erst nach einer längeren Anwendung.


- Dermatix:
Hier handelt es sich um ein Silikongel, welches in der Anschaffung recht teuer ist. Besonders empfehlenswert ist es bei großen Operationsnarben.

Kommentare