Foto: Shutterstock.com

Pediküre - Wie geht es richtig?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Zu einer wirklich gepflegten Erscheinung gehören auch ansehnliche Füße.

Ein gepflegtes Äußeres ist wichtig. Zu einer wirklich gepflegten Erscheinung gehören auch ansehnliche Füße. Leider sind regelmäßige Pediküren jedoch oftmals mit einem erheblichen finanziellen Aufwand verbunden. Es gibt allerdings eine Alternative: die Pediküre zuhause durchführen. Doch wie geht es richtig?

  • Man sollte sich jedoch stets bewusst sein, dass die Haut an den Füßen äußerst empfindlich ist. Daher kann übermäßige Pflege ihnen sogar schaden.

  • warmes Wasser
  • eventuell Milch, Honig, Lavendel
  • Bimsstein
  • Nagelschere oder Nagelknipser
  • Nagelfeile
  • eventuell Rosenholzstäbchen

Anleitung zur korrekten Pediküre

  1. Die folgende Anleitung zeigt, wie schnell und einfach der Wunsch nach schönen und gepflegten Füßen wahr werden kann.
  2. Zuerst ist es wichtig, die Poren der Füße sanft zu öffnen, damit die Haut geschmeidig wird. Hierfür bietet sich vor allem ein warmes Fußbad an. Dieses kann entweder ausschließlich aus Wasser bestehen, oder darüber hinaus mit verschiedenen Zusätzen angereichert werden. 
  3. Dafür werden folgende Zutaten benötigt: Milch, Honig und Lavendel. 
  4. Die Zubereitung ist einfach: einen Schuss Milch, eine kleine Menge Honig und den Lavendel in ein geeignetes Gefäß geben und fertig ist der Zusatz für das Wasserbad. 
  5. Nach ungefähr einer Viertelstunde ist die Haut optimal vorbereitet auf die nachfolgende Pediküre. Wer Probleme mit rauer Haut und Schwielen hat, kann diesen jetzt ganz leicht mit einem Bimsstein zu Leibe rücken.
  6. Seit Jahren schon sind French Nails von unseren Händen und Füßen nicht mehr wegzudenken. 
  7. Bevor der Lack aufgetragen wird, müssen zuerst die Fußnägel in Form gebracht werden. Je nach Geschmack und nach Nagelstärke und -härte kann hier zwischen Nagelschere und Nagelknipser gewählt werden. 
  8. Für die anschließende Detailarbeit bietet sich eine feine Nagelfeile an. Danach muss die Nagelhaut noch mit der Spitze der Nagelfeile oder einem Rosenholzstäbchen zurückgeschoben werden.
  9. Anschließend werden die Nägel mit einer weißen Spitze versehen. Nun muss nur noch ein roséfarbener Lack und zuletzt ein klarer Versiegelungslack aufgetragen werden. 
  10. Optimale Pflege wird außerdem durch die regelmäßige Benutzung einer Fußcréme erreicht.

Kommentare