Foto: Shutterstock.com

Pickel im Gesicht bekämpfen? - Die besten Tipps für reine Haut?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:15
Glänzende, fettige Stellen, rote Pusteln, Mitesser, große Poren.

Glänzende, fettige Stellen, rote Pusteln, Mitesser, große Poren. Durch die Hormonumstellung in der Pubertät entstehen diese unschönen Probleme im Gesicht. Doch damit ist jetzt Schluss! Das Problem ist jedem Jugendlichen bekannt und leider werden auch viele Erwachsene nicht davon verschont: Unreine Haut. Glänzende, fettige Stellen, rote Pusteln, Mitesser, große Poren. Durch die Hormonumstellung in der Pubertät verändert sich auch die Haut deutlich. Einige einfache Beispiele, wie man die Folgen in Grenzen halten kann, werden hier aufgezeigt.

  • Eine große Anzahl an Produkten sind auf dem Markt erhältlich. Viele davon sind gut aber es gibt auch andere Möglichkeiten, die Haut wieder zum Strahlen zu bringen. Eine gesunde Ernährung gibt dem Körper die Nährstoffe, die er dringend benötigt. 
  • Sich von Vollkorn, Gemüse und Obst zu ernähren, hilft gegen Pickel. Es ist erwiesen, dass hochglykämische Kohlenhydrate wie in Chips, Kuchen, Schokolade und Co. den Hormonen helfen, die eine Akne verursachen. Außerdem ist es sehr wichtig viel zu trinken. Dabei sind hauptsächlich Wasser und ungesüßte Tees zu nennen. Sie helfen den Feuchtigkeitshaushalt zu regulieren. Das ist teilweise besser, als von außen Feuchtigkeitscremes aufzutragen, die die Talgproduktion noch zusätzlich anregen.
  • Trotzdem sollte man die Haut etwas pflegen. Und bei der Auswahl der Produkte mindestens genauso viel Sorgfalt an den Tag legen, wie beim Auftragen auf die Haut. Auf jeden Fall muss man darauf achten, dass das Produkt ph-hautneutral ist, das heißt einen ph-Wert hat, der dem der Haut entspricht. 
  • Das ist auf den meisten Produktpackungen angegeben. Außerdem sollte man die Finger von aggressiven Produkten lassen, die Alkohol oder Parfüm enthalten. Auch wenn die Werbung große Erfolge verspricht, der Haut tut man damit nichts gutes.
  • Sie trocknet aus und wird irritiert. Das ist bei der Bekämpfung von Akne sehr kontraproduktiv, denn was man erreichen möchte, ist nicht das Austrocknen, sondern die Regulierung der Haut. Dabei darf man auf keinen Fall zu viel machen. 
  • Wer etliche verschiedene Tuben im Regal stehen hat, sollte einfach mal aufräumen. Ein Produkt, mit dem man gute Erfahrungen gemacht hat, reicht aus. Häufige Wechsel zwischen verschiedenen Produkten irritieren die Haut nur zusätzlich.

 

Tipps

  • Wer trotz der ganzen Pflege die Unreinheiten überschminken muss, sollte abends auf jeden Fall alle Make-Up-Reste von der Haut entfernen, den über Nacht atmet die Haut. 
  • Ebenfalls sollten die Pinsel, Schwämme und Handtücher, die mit der Haut in Berührung kommen regelmäßig gereinigt werden, damit die Keimbelastung vermieden wird. 
  • Im Sommer ist es sogar noch einfacher gegen die fiesen Pickel vorzugehen. Einfach mal kurz in die Sonne legen. Der Körper produziert so Vitamin D, das die Haut erstrahlen lässt. Dabei aber nie den nötigen Lichtschutzfaktor vergessen. 
  • Bei längeren Aufenthalten in der Sonne braucht man auf jeden Fall eine Sonnencreme, denn das UV-Licht kann auch schädlich werden. Für aknebelastete Haut gibt es spezielle Fluide, die nicht fetten und trotzdem schützen.
  • Es gibt also viele Möglichkeiten die störenden Pickel im Gesicht los zu werden und nicht alle führen durch die Regale von Drogeriemärkten. Am besten probiert jeder selbst aus, was seiner Haut am besten hilft.

Kommentare