Foto: Shutterstock.com

Professionelle Gesichtsreinigung selber machen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:07
Warum immer gleich zur Kosmetikerin gehen, wenn man selber eben so gute Ergebnisse erzielen kann?

Wer kennt es nicht? Man steht morgens auf, schaut in den Spiegel und denkt sich: "Dein Gesicht hätte auch mal wieder eine extra Portion Frische nötig." Eine professionelle Gesichtsreinigung kann hier Abhilfe schaffen. Aber warum immer gleich zur Kosmetikerin gehen, wenn man selber eben so gute Ergebnisse erzielen kann?!

Bitte beachten

  • Du fragst dich jetzt, warum du nur so wenige Zutaten brauchst?
  • Ganz einfach: weniger ist manchmal mehr!
  • Zu viel Chemie schadet der Haut mehr, als dass sie nützt.

Dinge die benötigt werden

  • Wasser
  • einen Kochtopf
  • Salz
  • etwas Olivenöl
  • etwas Zucker
  • Tagescreme/ Nachtcreme
  • Handtuch

Die Gesichtsreinigung herstellen

Dampfbad:

  1. Nimm dir einen Kochtopf mit kochendem Wasser und stelle ihn vor dich auf einen Tisch.
  2. Nun gibst du noch etwas Salz hinzu.
  3. Das Salz dient zur leichten Desinfizierung der Haut.
  4. Lege nun einen Handtuch über deinen Kopf, so dass dieser komplett von dem Handtuch bedeckt ist und beuge den Kopf über das dampfende Wasser.
  5. Wenn es dir zu heiß wird, gehst du einfach etwas höher mit dem Kopf.
  6. Lasse die Wärme ca. 10 Minuten auf dein Gesicht wirken und tupfe den Wasserdampf dann vorsichtig ab.


Peeling
:

  1. Nun folgt ein natürliches, leichtes Peeling.
  2. Mische dazu etwas Olivenöl mit etwas Salz, so dass die Menge für dein Gesicht ausreicht (ca. 1-2 TL von beidem).
  3. Das Gemisch sollte nicht zu flüssig sein, so dass man die Zuckerkristalle gut spürt. Nun nimmst du etwas von dem Peeling, trägst es auf deinem Gesicht auf und massierst es leicht ein.
  4. Wenn du damit fertig bist, wasch die Masse erst mit lauwarmen Wasser ab und nehme das restliche Öl mit einem warmen feuchten Tuch von der Haut.


Ausreinigung:

  1. Jetzt kannst du die Unreinheiten deiner Haut leicht entfernen, in dem du die Haut an der betroffenen Stelle einfach etwas auseinander ziehst.
  2. Das ist besser, als zu drücken, da die Unreinheiten so nach draußen gelangen und keiner Entzündungen tiefer in der Haut hervorrufen.


Pflege:

  1. Zuletzt kommt die Pflege zum Einsatz.
  2. Benutze dafür einfach deine normale Tages- oder Nachtcreme.

Kommentare

  • johanna.lindner 30.12.2014 16:40:29 Permalink

    Genau. - Ein Spray zur 'Hautdesinfektion im Gesicht' aus der Apotheke ist aber besonders bei Hautunreinheiten bzw. auch bei Problemhaut (Pilze, Flechten, Bakterien) sehr notwendig.