Foto: Shutterstock.com

Schnelle Abhilfe gegen Cellulite? - Tipps

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:25
Cellulite kann leider jede Frau bekommen. Hier erhalten Sie Tipps für eine schnelle Abhilfe.

Orangenhaut, hässliche Dellen an den Oberschenkeln … Cellulite betrifft etwa 85% der Frauen, sowohl übergewichtige als auch schlanke. Ja, diese unansehlichen Dellen können alle Frauen (und wenige Männer) bekommen. Sogar Prominente wie Jennifer Lopez und Kim Kardashian haben mit diesem Hautproblem zu kämpfen. Es gibt kein Allerheilmittel gegen Cellulite, aber mit den folgenden Tipps können Sie die Cellulite etwas reduzieren. 

Was ist Cellulite?

  • Cellulite bezeichnet einen Hautzustand, bei welchem die Haut Bereiche mit tieferliegenden Fettablagerungen aufweist. Diese geben der Haut ihr dellenförmiges, schwabbeliges Aussehen. Die Orangenhaut, wie die Cellulite auch oft genannt wird, tritt meist am Gesäß und an den Oberschenkeln auf.

Ursachen für die Cellulite

  • Hormonelle Veränderungen, z. B. Menstruationszyklus
  • Genetische Faktoren: Wenn Ihre Mutter Cellulite hat, dann werden Sie diese mit großer Wahrscheinlichkeit auch bekommen.
  • Lebensweise: Eine ungesunde Lebensweise, z. B. Rauchen und/oder ungesunde Ernährung, kann die Cellulite begünstigen.

Was können Sie gegen die Cellulite tun?

  • Für die Behandlung der Cellulite gibt es kein Allerheilmittel, aber eine Vielzahl an äußerlichen als auch medizinischen Behandlungsmethoden, die oft teuer sind. Sie müssen sich klar machen, dass die Cellulite keine Krankheit, sondern ein reines Schönheitsproblem ist. Eine gesunde Ernährung und Sport können Ihr Hautbild verbessern und Ihr Bindegewebe stärken. Es gibt jedoch keine Garantie, dass Sie keine Cellulite bekommen oder Ihre Cellulite damit bekämpfen können.

Abhilfe schaffen mit einigen Hilfmitteln

Mit den folgenden Tipps können Sie der Cellulite entgegenwirken:

  • Tipp 1: Trinken Sie viel, da dies entschlackt und Ihren Stoffwechsel in Schwung bringt. Sie sollten mindestens zwei Liter am Tag trinken, am besten Wasser oder ungesüßten Tee. Im Sommer oder nach dem Sport können Sie sogar noch mehr trinken. Wenn Ihr Körper viel Flüssigkeit enthält, wird Ihre Haut praller und die Dellen nicht mehr so sichtbar.
  • Tipp 2: Ernähren Sie sich gesund. Gesättigte Fettsäuren, Zucker und Weißmehlprodukte fördern nicht nur Übergewicht, sondern auch die Cellulite. Wenn Sie hingegen viel Obst, Gemüse und Ballaststoffe essen, bekommen Sie eine schönere und straffere Haut.
  • Tipp 3: Nehmen Sie ausreichend Vitamin C zu sich. Ausreichend Vitamin C ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern regt auch die Fettverbrennung an und stärkt Ihr Bindegewebe. Essen Sie am besten zweimal am Tag vitaminreiche Nahrungsmittel wie Paprika, Erdbeeren oder Kiwis.
  • Tipp 4: Treiben Sie Sport, da er einer Cellulite sowohl vorbeugen als auch helfen kann, diese zu beseitigen. Die effektivste Kombination ist Ausdauer- und Kraftsport. Durch den Ausdauersport werden die Fettpolster abgebaut. Beim Kraftsport bauen Sie Muskeln auf und straffen Ihre Haut. Gute Sportarten sind Schwimmen, Inline-Skating, Fahrradfahren und Yoga.
  • Tipp 5: Wechselduschen können der Cellulite gut entgegenwirken. Wenn Sie während des Duschens zwischen warm und kalt wechseln, wird Ihre Durchblutung angeregt. Bei regelmäßiger Durchführung erhalten Sie so eine straffere Haut.
  • Tipp 6: Ein Bad mit Algen oder Meersalz kann die Cellulite reduzieren, wenn auch nur vorübergehend. Sowohl Algen als auch Meersalz entschlacken den Körper, regenerieren ihn und regen den Stoffwechsel an. Wenn Sie ein bis zweimal pro Woche ein Vollbad mit Algen oder Meersalz nehmen, wird sich Ihre Haut bedanken!
  • Tipp 7: Peelings können Ihr Hautbild verbessern. Sie sollten mehrmals in der Woche ein Körperpeeling durchführen. Ihre Durchblutung wird dadurch gefördert und abgestorbene Hautschüppchen werden entfernt. Das Ergebnis: eine glattere und straffere Haut. Ein Peeling mit Kaffee (Kaffeesatz auf die Haut auftragen) hat den größten Effekt.
  • Tipp 8: Massieren Sie Ihre Haut regelmäßig. Nehmen Sie dazu eine Bürste oder einen Sisal-Handschuh und massieren Sie die betroffenen Stellen mit kreisenden Bewegungen. Sie können den Effekt verstärken, indem Sie die Hautstellen mit einer Mischung aus Wachholderöl und Olivenöl oder nur mit reinem Kokosöl massieren. Achten Sie darauf, immer in Richtung Herz zu massieren!

Kommentare