Foto: Shutterstock.com

Sidecut selber stylen? - So wird´s gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Eine punkige Trendfrisur, für die man richtig Mut benötigt und...

Ein Sidecut ist eine punkige Trendfrisur, für die man richtig Mut benötigt – vor allem, wenn man tagtäglich einer ganz normalen Arbeit nachgehen muss. Wenn Ihr nicht wirklich ausgeflippt seid, wird es schwierig, zu dieser Frisur zu stehen. Was würde Sie Euch nützen, wenn Ihr sie tagsüber fast immer verdecken müsst? – Denkt genau darüber nach, bevor Ihr es bereut. Was müsst Ihr beim Stylen eines Sidecuts beachten? – Hier eine kleine Information für Euch.

  • Der Sidecut ist zwar einfach zu machen – auch selber – doch wenn man sich daran „satt gesehen“ hat, dann dauert es leider sehr lange (bis zu einem Jahr), bis die so kurz geschnittenen Haare nachwachsen.
  • Es gibt die Möglichkeit, die kurzen Haare mit den langen zu überdecken, aber es kann passieren, dass die verdeckten Haare verfilzen.
  • Und bitte: Nicht, dass Ihr die Frisur nur deshalb wollt, weil ALLE damit herum laufen - außerdem sind eine Rihanna oder Alice Dellal auch nur Menschen, die versuchen aufzufallen. Dies ist ihr Job. Eurer ist es, dass Ihr Euch selber treu seid!

  • Mut zu einer punkigen Trendfrisur

Zum Selber machen:

  • Elektrorasierer mit 6 oder 9mm Aufsatz
  • Schere
  • Kamm
  • evtl. Farbe zum Haarefärben

Der Sidecut

  1. Teile Deine Haare mit einem Kamm in einen Teil, der weg soll – und in einen Teil, der bleibt.
  2. Falls Du sehr lange Haare haben solltest, dann schneide Deine Haare erst mit der normalen Schere auf ca. 5 cm ab.
  3. Nimm dann Deine Haarschneidemaschine und setze den gewünschten Aufsatz auf die Maschine (meist werden beim Friseur 6 oder 9 mm gewünscht).
  4. Achte auf den korrekten Sitz des Aufsatzes!

Zusätzliche Hinweise:

  • Schneide vorsichtig mit der Maschine vom Scheitel nach außen.
  • Bei den meisten sieht es auch wirklich gut aus, wenn die kurzen Haare anders gefärbt werden.
  • Richtig punkig wird’s, wenn Du das Haupthaar zum Beispiel knallrot färbst, die kurzen dann pechschwarz … - je größer die Farbunterschiede, umso besser sieht es aus.

Kommentare