Foto: Shutterstock.com

Sonnenbaden, aber richtig! - Was sollte man beachten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:50
Viele Sonnenanbeter möchten so lange wie möglich in der Sonne schmoren.

Viele Sonnenanbeter möchten so lange wie möglich in der Sonne schmoren, damit ihre Haut schön braun werden kann. Damit sich der Sonnenhungrige vor dem gefürchteten Hautkrebs schützen kann sollte er wissen, wie lange er in der Sonne bleiben kann, ohne dass es zu erheblichen Gesundheitsschäden führt. Grundsätzlich sei aber gesagt, dass sich die Haut auch im Schatten bräunt.

  • Die Mittagssonne sollte gemieden werden
  • Nie ohne Sonnencreme zum Sonnenbad
  • Immer nur kurze Sonnenbäder nehmen und im Schatten pausieren
  • Vor allem zu Beginn muss die Haut erst langsam an die Sonne gewöhnt werden
  • Sonnenbrände vermeiden! Diese erhöhen das Riskio von Hautkrebs um ein Vielfaches
  • Regelmäßig die Haut auf Anzeichen von Hautkrebs untersuchen

  • Kenntnisse über den persönlichen Hauttypen
  • Den passenden Lichtschutzfaktor auswählen
  • Optimale Hautpflege

Richtig sonnenbaden

In der Regel wird zwischen vier verschiedenen Hauttypen unterschieden:

  • Typ 1 hat eine eher blasse Haut und rötliche Haare. Er wird auch der "keltische Typ" genannt. Meistens hat dieser Typ Sommersprossen und eine helle Augenfarbe. Braun zu werden ist fast nicht möglich. Seine Sonnenbadzeit beträgt zehn Minuten.
  • Typ 2 hat eine helle Haut und blondes oder hellbraunes Haar. Man nennt ihn auch den "germanischen Typ". Auch mit Sonnenbad wird er nur gering braun. Seine Sonnenbadzeit beträgt zehn bis zwanzig Minuten. 
  • Typ 3 hat eine hellbraune Hautfarbe und blondes oder braunes Haar. Sein Zweitname lautet "dunkelhäutiger Europäer". Seine Haut färbt sich Step by Step braun. In der Regel hat dieser Hauttyp braune Augen und verfügt über eine Sonnenbadzeit von zwanzig bis dreißig Minuten.
  • Typ 4 bräuchte eigentlich gar kein Sonnenbad, denn seine Haut wird sehr schnell braun. Er wird auch der "mediterrane Typ" genannt und besitzt schon von Natur aus eine hellbräune oder olivfarbene Haut. Meistens hat er dunkle Haar und braune Augen. Er hat die höchste Sonnenbadzeit mit bis zu 45 Minuten. 

 

  1. Je empfindlicher die Haut ist, desto höher muss der Lichtschutzfaktor sein. Das bedeutet, dass Typ 1 einen möglichst hohen Lichtschutzfaktor benutzen sollte. 
  2. Wir beispielsweise eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 15 gewählt, so muss dieser Faktor mit der Sonnenbadzeit des jeweiligen Hauttypen multipliziert werden. Bei Hauttyp 1 würden dann 150 Minuten herauskommen, die geschützt in der Sonne verbracht werden könnten.
  3. Dabei ist selbstverständlich die Intensität der Sonneneinstrahlung zu beachten, die im Mittelmeerraum zum Beispiel höher gestaltet als in deutschen Regionen. 
  4. Trotz bester Sonnencreme sollte sich nicht direkt die komplette Zeit in die Sonne gelegt werden, sondern mit Schattenzeiten abwechseln.
  5. Etwa eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad wird die Sonnencreme schon aufgetragen.
  6. Das Abtrocknen mit dem Handtuch oder Schwitzen führt dazu, dass sich der Schutzfilm auflöst. Deshalb sollte sich mehrmals täglich eingecremt werden. Allerdings bedeutet mehrmaliges Eincremen nicht, dass man sich nun auch länger in der Sonne aufhalten kann!

Kommentare