Foto: Shutterstock.com

Stellen für Piercings? - Anregungen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:25
Die Zahl der Menschen, die sich piercen lassen steigt immer weiter an.
Dabei ist ein Piercing nicht nur in den klassischen Varianten vertreten, sondern heute werden auch schon sehr ungewöhnliche Stellen gestochen oder außergewöhnliche Materialien und Formen verwendet. Jeder sollte selber entscheiden, welche Stecker wirklich den eigenen Geschmack trifft. Dabei ist auch darauf zu achten, wie ein Piercing im Alltag getragen werden kann, sprich im Berufsleben. Ebenfalls tun einige Stellen sehr viel mehr weh, als andere und benötigen einen längeren Heilungsprozess, der mitberücksichtigt werden sollte. 

Die große Welt der Piercings:

  • Insgesamt kann fast der gesamte Körper gepierct werden und es hängt immer von der eigenen Lust und Laune ab.
  • Die bekanntesten Stellen sind die Lippen, Augenbraun, Bauchnabel, Brustwarzen, Zunge, Nase und Ohren.
  • Eher ungewöhnliche Stellen, die auch besondere Pflege benötigen, sind der Intimbereich, Handgelenke, Bauch, Hals und Brustbein. Natürlich können auch weitere Stellen gepierct werden, jedoch ist ein voriger Beratungstermin ratsam.
  • Dieser Schmuck kann in allen natürlichen Hautfalten gesetzt werden. Heute gibt es auch schon Stecker, die über einen Schraubverschluss verfügen. Hier können dann jederzeit verschiedene Aufsätze draufgeschraubt werden und somit besteht eine große Vielfalt.
  • Je nach Piercer werden auch ungewöhnlichen Wünschen nachgegangen. Die Grenzen von Piercings sind dabei recht offen.
  • Piercings können aus vielen unterschiedlichen Materialien bestehen. Am beliebtesten sind natürlich die Klassiker aus Edelstahl. Aber auch Glas, Holz, Kunststoff und Knochen werden heute schon als Piercingmaterial verwendet. 
  • Es sollte darauf geachtet werden, dass bei manchen Körperstellen die Stecker nach einiger Zeit herauswachsen und Narben hinterlassen. Deswegen sollte entweder regelmäßig nachgestochen werden oder eine saubere Wunderversorgung bestehen.
  • Eine gewagte und gleichermaßen beliebte Stelle für ein Piercing ist immer wieder der Venushügel.

Stellen für Piercings

  • Sicherlich sind Stecker etwas ganze Besonderes und genauso wie bei einem Tattoo kann auch mit einem Piercing die Individualität ausgedrückt werden. Natürlich ist es wichtig, dass ein guter und erfahrener Piercer zur Seite steht, denn gerade beim piercen ist Sauberkeit und Hygiene ein sehr wichtiger Punkt.
  • Ein voriger Beratungstermin darf auf keinen Fall fehlen und hilft nicht nur bei der Entscheidung, sondern auch bei wichtigen Fakten wie die Reinigung des neuen Schmucks, die Versorgung der Wunde und Ähnliches.
  • Je nach ungewöhnlichen Piercing benötigen diese sogar noch eine Sonderbehandlung. Weiterhin ist es wichtig schon vorher zu überprüfen, ob nicht eine Allergie oder Unverträglichkeit gegenüber des Materials besteht.
  • Dies kann zu schlimmen Entzündungen führen. Ansonsten ist ein ungewöhnliches oder auch bekannter Stecker sicherlich ein einschneidender Schritt, der aber nur von wenigen Menschen bereut wird. 

Kommentare