Foto: Shutterstock.com

Tattoo online gestalten? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:15
Trotz vieler Vorlagen sollte das Tattoo etwas ganz Persönliches sein.

Tipps zur Anfertigung

  • Bei jedem Tätowierer gibt es Vorlagen für Tattoos. Wenn einem davon mehrere gefallen, oder man möchte zwei Tattoos miteinander kombinieren, dann ist auch das möglich.
  • Oft reichen die Vorlagen aber nicht aus oder einem gefällt nichts davon. Denn wenn man sich einmal dafür entscheidet, dann sollte das Motiv wirklich das Richtige sein und muss einem sofort gefallen.
  • Dann kann man sein Tattoo auch selber entwerfen. Es gibt im Internet mehrere Seiten, die dafür spezielle Tools anbieten. Auf der Seite Tattoo Design kann man sich einen eigenen Schriftzug herstellen.
  • Man kann die größe Auswählen und hat ganz viele verschiedene Schriften zur Auswahl. So kann man nach ein paar mausklicks direkt sehen, ob das Motiv wirklich den eigenen Vorstellungen entspricht, oder es doch etwas anderes sein soll. Außerdem hat die Seite eine große Gallery, in der nochmal sehr viele verschiedene Motive gezeigt werden.
  • Bei FontMeme kann man neben verschiedenen Schriften auch noch Motive aus bestimmten Kategorien aussuchen, und sich daraus dann ein komplettes Motiv zusammenstellen. Ansonsten ist die Auswahl dort aber eher begrenzt.
  • Auf TatGen habt ihr eine viel größere Auswahl. Dort könnt ihr die Schrift, die Größe und auch andere Stile einstellen. Außerdem gibt es hier die Möglichkeit, dass ihr ein eigenes Foto dort hochladen könnt.
  • Wenn ihr also zum Beispiel ein Tattoo auf dem Rücken wollte, dann macht ein Foto vom Rücken bringt es auf die Seite und dann könnt ihr euer Tattoo, was ihr euch dort erstellt habt, darauf machen.
  • Das könnt ihr dann noch genau in der Größe anpassen oder nochmal verändern. Das Tool macht es auch möglich, dass ihr ein Motiv mit Schattierungen entwerfen könnt.
  • Auf TattooMeNow gibt es fast 5000 Vorlagen und auch die Möglichkeit selber etwas zu entwerfen, Oft ist es besser, wenn man sich die fertigen Ergebnisse von den seiten erst einmal alle abspeichert und sich dann noch einmal ganz in Ruhe anschaut.
  • Denn oft ist das Motiv erst dann perfekt, wenn man noch eine Kleinigkeit verändert, oder eine Kleinigkeit aus dem einen Entwurf mit in den anderen übernimmt. Online kann man leicht alles ändern und immer wieder neu versuchen.
  • Wenn man das Motiv online mit einem Tool macht, dann muss man immer ein bisschen hin und her probieren, um dann ein gutes Ergebnis zu bekommen. Und wenn ihr euch sicher seit, dann druckt ihr das Ergebnis einfach aus und gehet dami ins nächste Tattoostudio.
  • Falls irgendetwas nicht so toll sein wird, dann könnt ihr euch ja auch dort noch einmal beraten lassen und habt dann schon bald euer ganz persünliches und vor allen Dingen selbst entworfenes Motiv gestochen.

Kommentare