Foto: Shutterstock.com

Tattoo Pflege - Tipps und Tricks

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Wer sich tätowieren lässt, der muss diverse Tipps und Tricks bei der Tattoo Pflege danach beachten.

Wer sich tätowieren lässt, der muss diverse Tipps und Tricks bei der Tattoo Pflege danach beachten. Denn es ist wichtig, dass vor allem die Hygiene einige Tage nach dem Stechen sehr wohl ernst genommen wird. Sollte nämlich die Pflege vernachlässigt werden, können neben Entzündungen auch Verschlechterungen des Motivs möglich sein.

Pflegetipps

Die Pflege beim Tattoo beginnt bereits beim Tätowierer. Nach dem Stechen wird auf die Tätowierung eine Frischhaltefolie bzw. eine Kompresse gelegt. Nach rund einer Stunde muss diese abgenommen und das Tattoo mit warmen Wasser gereinigt werden. Nach dem Reinigen mit warmen Wasser wird das Tattoo mit einem fusselfreien Handtuch abgetrocknet. Da die Tätowierung zu Beginn relativ schmerzempfindlich ist, ist es ratsam, dass mit dem Handtuch nicht "gerieben" sondern "getupft" wird. Danach wird die Tätowierung mit einer Wundsalbe eingecremt. Die Wundsalbe sollte jedoch nicht zentimeterdick aufgetragen werden, sodass das Tattoo darunter verschwindet. Ein leichter Flaum von der Salbe reicht vollkommen aus.

In den ersten Tagen nach der Tätowierung sollte das Tattoo nicht mit Shampoo oder Duschgel in Berührung kommen. Ebenfalls ist es ratsam, wenn das Tattoo nicht stundenlang aufgeweicht wird. Denn mittels dem "Aufweichen" der Tätowierung ist es möglich, dass das Motiv seine Farbe verliert bzw. "verläuft". Somit sollten auch längere Schwimmeinheiten nicht direkt nach dem Tattootermin geplant sein. Denn vor allem auch das Chlor in den Schwimmbädern trägt nicht positiv zur Heilung der Tätowierung bei. Nach dem Baden oder der Dusche ist es wichtig, dass das Tattoo mit der Wundsalbe eingecremt wird, nachdem es trocken gewischt wurde.

Weitere Tipps und Tricks für die Tattoo Pflege sind etwa

  • Direkte Sonneneinstrahlung vermeiden
  • Nicht an der Kruste bzw. dem Schorf kratzen oder versuchen diesen zu entfernen
  • Kein ständiges Kratzen an dem Tattoo
  • Das Tattoo auch nach der Heilphase pflegen und eincremen

Kommentare