Foto: Shutterstock.com

Tränensäcke entfernen lassen? - So wird's gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:55
Ein Gesicht mit Tränensäcken wirkt nicht nur älter sondern auch müde.
Da das Gesicht aber immer noch ausschlaggebend für den ersten Eindruck ist, den der Mensch vermittelt, ist es oft für die Personen mit den Tränensäcken schwer, sich selbst hübsch zu finden. Vor allem hinterlassen Tränensäcke oftmals keinen guten Eindruck von der Person. Personen mit sehr starker Bildung der Tränensäcke wird auf Grund des Gesichtsausdruckes sogar eine Leistungsminderung nachgesagt beziehungsweise gelten als immer müde.

Aus diesem Grund waren es von Anfang an Prominente oder Schauspieler, welche sich einer Operation unterzogen, um die unschön aussehenden Tränensäcke zu entfernen. Tränensäcke bestehen aus Fett und Wasser und werden in der Regel als Schönheitsfehler betrachtet.

  • Die Tränensäcke entstehen bei einem ungesunden Lebenswandel wie auch durch erbliche Vorbelastungen. Bevor aber ein operativer Eingriff entsteht, sollte im Vorfeld abgeklärt werden, aus welchen Gründen eine Bildung der Tränensäcke zustande gekommen ist. 
  • Auch ist es für den Arzt wichtig, ob der Tränensack durch eine Wassereinlagerung entstand oder der Tränensack mit Fett gefüllt ist. 
  • Wenn der Tränensack mit Fett gefüllt ist, kann dieser operativ entfernt werden. Vor allem sind Medikamente wie Cremen und Salben nutzlos gegen diese Art der Tränensäcke. 
  • Desto früher ein operativer Eingriff erfolgt, desto höher stehen die Chancen, dass dieser problemlos verläuft und die Tränensäcke zur Gänze entfernt werden können. 
  • Aber auch hier gibt es immer wieder Risiken wie etwa Nachblutungen oder extreme Schwellungen wie Infektionen. Auch kann ein Taubheitsgefühl unter dem Auge für lange Zeit bestehen bleiben.

  1. Die Tränensäcke werden unter Narkose entfernt beziehungsweise die Fettablagerungen entfernt und danach die Wunde neu vernäht. 
  2. Bei einer schlechten Wundheilung oder einem unsauberen Eingriff ist eine starke Narbenbildung möglich. 
  3. ach der Operation sollte kein Druck am Lid ausgeübt werden beziehungsweise sollte sich der Patient schonen und keiner sportlichen Aktivität nachgehen.

Kommentare