Foto: Shutterstock.com

Warum sind Männer stärker behaart als Frauen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Zunächst lohnt es sich sicherlich einen Blick in die Vergangenheit zu werfen.

Im Folgenden möchten wir uns der wichtigen Frage nach der unterschiedlichen Körperbehaarung von Mann und Frau widmen.

Zunächst lohnt es sich sicherlich einen Blick in die Vergangenheit zu werfen. Auch bei unseren Vorfahren in der Steinzeit waren die Männer stärker behaart als die Frauen. Damals war die Rollenverteilung relativ klar. Die Frau blieb mit den Kindern meist in der geschützen Höhle und beim wärmenden Feuer, während sich der Mann nach draußen in die Kälte begab um auf Jagd zu gehen. Der Mann brauchte schließlich ein dickes Fell, um sich vor der Kälte zu schützen. Die Frau hingegen saß öfters bie den Kindern in der Höhle und konnte sich wärmen.

  1. Der Blick in der Vergangenheit ist auf jeden Fall gar nicht so falsch. Der Mann, der im Kalten auf die Jagd gehen musste brauchte natürlich auch mehr Kraft, als die Frau und somit musste er mehr Testosteron bilden. 
  2. Dieses Hormon ist schließlich auch für den starken Haarwuchs zuständig. Somit hatte der Mann einen stärker behaarten Körper. Bis heute lassen sich Unterschiede bei der Körperbehaarung zwischen Mann und Frau feststellen. 
  3. Im Alter lässt der Anteil des Testosteron häufig nach, was bei vielen Männern und Frauen zu Haarausfall und eventuell bis zur Glatze führen kann.
  4. Man kann also festhalten, dass die Verteilung der Hormone, im speziellen Testosteron, ausschlaggebend für die Behaarung der Menschen ist. 
  5. Umso mehr Testosteron ein Mensch bildet, umso stärker ist auch sein Haarwuchs!

Kommentare