Foto: Shutterstock.com

Was du über Parfüm nicht wusstest: Die verrücktesten Fakten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Für Frauen - und mittlerweile auch Männer - ist es absolut alltäglich: das tägliche Auftragen von Parfüm.

Für Frauen - und mittlerweile auch Männer - ist es absolut alltäglich: das regelmäßige Auftragen von Parfüm. Spezielle Geruchsstoffe, die zur Anwendung kommen, sorgen für einen angenehmen Duft und das ist natürlich allseits beliebt. Doch wusstest Du auch, dass es zahlreiche kuriose und fast schon unglaubliche Facts zum Thema Parfüms gibt? In diesem Beitrag haben wir einige davon zusammengetragen - viel Spaß!

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com

8 kuriose Fakten zu Parfüms

1. München riecht vor allem auch nach Parfüm

Forscher haben die Düfte in der bayrischen Hauptstadt analysiert und dabei interessannte Befunde vorweisen können. Während in nobleren Stadtvierteln die Gerüche "Seife" und "Geld" stärker präsent sind, sind es in weniger luxuriöseren Gebieten eher Kebap oder Polyester. Unter den Top-3-Gerüchen insgesamt Bier, Fleisch und Parfüm.

 

2. Geruchsstoffe kommen häufig aus dem Anus von Tieren

Solltest Du gerade beim Essen sein, bitte höre an dieser Stelle auf zu lesen! Etwas ungustiös aber eben so kurios: Die guten Gerüche der Düfte am Markt kommen nicht all zu selten aus der Anal-Region von verschiedenen Tieren. Davon wird sich aber nicht nur bei Parfüms bedient. Beispielsweise werden Sekrete aus dem Biber-Anus in Nahrungsmitteln als "natürliche Aromastoffe" verwendet.

 

3. Bombenalarm duch Duftwasser

Parfüm kann gefährlicher sein, als du denkst. Wie Die Welt berichtete, war ein versehentlich an eine Polizeidienststelle adressierte Liebesbotschaft in Briefform der Auslöser für einen Bombenalarm. Der Grund: Man wurde stutzig, als Flüßigkeit aus dem Kuvert trat. Es handelte sich aber nur um gewöhnliches Duftwasser. Entwarnung!

 

4. Es gibt Parfüm mit Fleisch-Note

Die Fast-Food-Kette Burger King hat mit dem Vorhaben einer kreativen Marketing-Aktion wohl etwas über das Ziel hinausgeschossen. Unter dem klingenden Namen "Flame by BK" hat man tatsächlich ein Parfüm mit Fleisch-Duft verkauft. Angeblich "ein Hauch von verführerisch duftenden Fleisch". Naja, Vegetarier wirst Du damit eher nicht verführen können.

 

5. In den 20er-Jahren etablierte sich Parfüm welches nach Zigarettenrauch roch

In dieser Zeit galt es für Frauen vielerorts als verwerflich zu rauchen, da das eine Männerdomäne sein sollte. Kurzerhand hat man ein Parfüm mit Tabak-Note für Frauen entwickelt, um dem entgegen zu wirken. So konnte man ganz leicht wie ein voller Aschenbecher riechen, ohne sich dafür erst die Nächte im Pub um die Ohren schlagen zu müssen!

 

6. Riechen wie ein MacBook Pro?

Der übertriebene Markenkult rund um Apple geht in die nächste Runde: Für eine Kunstmesse wurde im Vorjahr ein Umgebungsduft kreiert, der möglichst genau so riechen sollte, wie ein frisch ausgepacktes MacBook. Falls Du dich als Apple-Fanboy jetzt sofort in die nächste Parfümerie stützen willst müssen wir dich aber enttäuschen: Der Duft ging nie in den Handel, sondern war nur für die angesprochene Messe gedacht.

 

7. Für Keith Richards von den Rolling Stones ist scheinbar nur der beste Duft gut genug

Der Rolling-Stones-Gitarrist macht keine halben Sachen. Diversen Gerüchten zufolge mag er es... sagen wir extravagant. Demnach verwendet er nämlich hopchwertiges Damenparfüm als Deodorant unter den Armen. Und zwar nicht irgendein Damenparfüm. Richards soll auf "Joy" von Jean Patou vertrauen - dem teuersten Duft aller Zeiten.

 

8. Parfümieren statt Waschen

Die kuriosesten Beauty-Trends vergangener Tage haben wir uns hier auf asklubo ja bereits angesehen. Dazu gehört wohl auch der Folgende: Schon im Mittelalter war es in Frankreich üblich, anstatt Wäsche zu waschen, einfach Puder und Parfum zu verwenden, um so üble Gerüche zu überdecken. Ein französisches Unternehmen hatte nun die Idee, diesen Trend erneut aufzugreifen. Das Ergebnis: Gut duftende Männerslips bzw. Boxershorts. Wer sie dann doch mal waschen will: Der Duft soll laut Hersteller bis zu 30x Waschen überstehen. 

 

Fotos: Shutterstock.com

Kommentare