Foto: Shutterstock.com

Was hilft gegen Hautschuppen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Sicherlich kennen Sie das Problem - Hautschuppen.

Sicherlich kennen Sie das Problem. Auf Ihrer Kopfhaut haben sich kleine, weiße Flöckchen ausgebreitet, die nicht nur unschön aussehen sondern auch für viel Gesprächsstoff bei Ihren Mitmenschen sorgen. Sie vertragen kein Anti-Schuppen-Shampoo und ihre Kopfhaut wird dadurch noch trockener und gereizter? Kein Problem. Bereiten Sie dem lästigen Schuppenproblem dennoch ein Ende.

  • Essig oder Babyshampoo nicht in die Augen gelangen lassen, ansonsten sofort ausspülen.
  • Sollten weder Anti-Schuppen-Shampoos noch Hausmittel helfen, das Problem zu beseitigen, suchen Sie bitte einen Arzt auf und lassen Ihre Schuppen auf eine mögliche Hautpilzerkrankung untersuchen.
Wissenswert:
  • Der menschliche Körper schuppt im Laufe des Lebens ca. 20 kg Haut ab.

  • Wasser
  • Mildes Babyshampoo, zum Beispiel von Penaten.
  • Weißer Essig

  1. Vor der Haarwäsche die Haare einmal durchkämmen.
  2. Wasser anstellen und die Temparatur weder zu heiß noch zu kalt einstellen.
  3. Das gesamte Haar mit dem Brausekopf nass machen.
  4. Eine Portion Babyshampoo auf die Handfläche träufeln und damit die Haare gut einschäumen. 
  5. Beim Einschäumen mit dem Babyshampoo auch die Kopfhaut sanft massieren.
  6. Mit dem Brausekopf das Shampoo gut ausspülen, darauf achten, dass keine Rückstände des Shampoos im Haar zurück bleiben.
  7. Nach dem Ausspülen des Babyshampoos Wasser abstellen, das Haar kräftig auswringen und mit einem Handtuch frottieren. 
  8. Das Haar, noch nass, mit der Bürste durchkämmen.
  9. Einige Tropfen Essig auf die Handfläche geben und die Flüssigkeit gut im Haar verteilen. 
  10. Den Essig einwirken lassen, bitte nicht ausspülen!

Kommentare