Foto: Shutterstock.com

Was tun bei einem Gerstenkorn am Auge?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
Ein Gerstenkorn ist eine entzündete Verdickung am Augenlid.
Es entsteht, wenn Bakterien in die Drüsen am Lidrand eindringen. Die Stelle rötet sich, schwillt an und es bildet sich Eiter. Nach etwa einer Woche platzt das Gerstenkorn auf und die Stelle heilt ab. Wer so lange nicht warten möchte, kann den Heilungsprozess beschleunigen.

  • Ein Gerstenkorn sollte nicht mit einem sogenannten Hagelkorn verwechselt werden. Ein Hagelkorn ist eine chronische Entzündung des Lides und kann nicht selber behandelt werden. 
  • Bei allen Versuchen, die Heilung des Gerstenkorns zu beschleunigen, muss unbedingt sorgfältig auf Hygiene geachtet werden.

  • Rotlichtlampe
  • Alternativ auch warme, aber trockene Kompressen
  • Desinfektionsmittel für die Hände
  • Eventuell antibiotische Augentropfen und –salben vom Augenarzt

  1. Die Hände desinfizieren.
  2. Das Gerstenkorn mit einer Rotlichtlampe bestrahlen. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass die Lampe nicht zu nah am Auge steht! Es soll lediglich ein warmes, auf keinen Fall aber ein heißes Gefühl im Lidbereich entstehen. Die Bestrahlung sollte nicht länger als fünf Minuten dauern, zweimal täglich reicht vollkommen aus.
  3. Wer keine Rotlichtlampe hat, kann den gleichen Effekt mit einer warmen Kompresse erzielen. Es darf aber nur eine trockene Kompresse benutzt werden, da durch Feuchtigkeit noch mehr Bakterien in das Lid eindringen können. Auf Umschläge mit Kamillentee sollte unbedingt verzichtet werden!
  4. Durch die Wärme wird der „Reifeprozess“ des Gerstenkorns beschleunigt. Es platzt schneller auf und heilt somit auch schneller ab. Bitte niemals mit den Fingern am Gerstenkorn herumdrücken! Dadurch wird der Eiter nur noch tiefer ins Gewebe gedrückt.
  5. Bei einem sehr großen Gerstenkorn helfen auch antibiotische Augentropfen oder Augensalben. Diese aber nur nach Rücksprache mit dem Augenarzt verwenden!
  6. Wer lieber nicht zur Selbsthilfe greifen möchte, kann sich beim Augenarzt das Gerstenkorn öffnen lassen.

Kommentare