Foto: Shutterstock.com

Wie bekommt man Tränensäcke weg? - So wird´s gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:00
Tränensäcke können viele Gründe haben,...

Tränensäcke können viele Gründe haben, unter anderem eine falsche Ernährung, Stress und Müdigkeit. Bei manchen Menschen vergrößern sich die Tränensäcke sogar mit zunehmendem Alter. Doch so viele Gründe diese auch haben müssen, genau so viele Möglichkeiten gibt es, um sie wieder loszuwerden.

  • Sollte die Schwellung deiner Tränensäcke auch nach einigen Tagen nicht zurückgehen, solltest du lieber zum Arzt gehen, da die Tränensäcke auch medizinische Gründe haben können (Z.B. Mangel an Vitaminen oder Ähnlichem).

  • Kalte Gurkenscheiben
  • Kamillenteebeutel

Um Tränensäcken vorzubeugen

  1. Gesichtspflege. Um Tränensäcke erst gar nicht entstehen zu lassen, ist es wichtig, das Auge sowie die Gesichtshaut allgemein, ausreichend zu pflegen.
  2. Vor dem Schlafengehen ist es unbedingt wichtig, dass du dich abschminkst und auch nicht mit Konaktlinsen schläfst.
  3. Des Weiteren solltest du dein Gesicht morgens und abends reinigen und sanft Augencreme um das Auge herum auftragen.
  4. Sport. Die Haut reagiert durch fehlende körperliche Tätigkeit sehr empfindlich und deshalb ist es wichtig, dich viel zu bewegen. Geh Joggen, fahr Rad, schwimm egal. Auf diese Weise stärkst du deinen Herz-Kreislauf und beugst zugleich die Bildung von Tränensäcken vor.
  5. Stress. Dieser ist nicht nur sehr gefährlich für deinen Körper, er fördert auch Tränensäcke. Versuch ihn so gut es geht, zu vermeiden.

Um Tränensäcke zu behandeln

  1. Ernährung. Tränensäcke können auch durch die falsche Ernährung entstanden sein, da die Haut unter dem Auge sehr dünn ist und demnach empfindlich.
  2. Auch wenn der Körper Salz benötigt, versuch den Verzehr von salziger Nahrung einzuschränken. Dies kann nämlich zu einer Verschlimmerung des Zustandes beitragen.
  3. Schränk ebenfalls den Alkoholgenuss ein und trink viel Wasser oder ungesüßten Tee über den Tag verteilt (min. 3 Liter).
  4. Schlaf. Du solltest dafür sorgen nachts 7-8 Stunden zu schlafen (nicht mehr und nicht weniger). Das ist sehr wichtig, weil der Körper diese Zeit benötigt, um sich zu erneuern und sich zu entspannen.
  5. Allergien. Viele Allergien sind Gründe für geschwollene Augen und Juckreiz. Wenn du auf etwas (z.B. bestimmte Baumarten) allergisch reagierst, versuch Abstand zu halten.
  6. Kühlung. Leg dir am Tag 2 kalte Gurkenscheiben auf deine geschlossenen Augen und entspann so im Liegen für gut 15-20 Minuten. 
  7. Auch helfen frische Teebeutel. Gib dafür 2 Beutel Kamillentee in eine Tasse, übergieß sie mit kochendem Wasser und lass die Teebeutel für 4 Minuten ziehen.
  8. Danach entnimmst du diese, lässt sie etwas abkühlen und gibst sie dann auf deine Tränensäcke. 
  9. Massage. Nimm dir am Tag einige Minuten Zeit und massiere sanft die Bereiche um deine Augen. Mit dem Ringfinger fährst du in kleinen Kreisen ums Auge herum.

Kommentare