Foto: Shutterstock.com

Wie bekommt man weiße Zähne?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:42
Man braucht nur wenige Zutaten um die eigenen Zähne zu bleichen!

Manche Menschen haben durch den häufigen Genuss von Tee, Kaffee oder Nikotin Schwierigkeiten mit Verfärbungen der Zähne. Da aber ein strahlend weißes Lächeln zu den Kriterien der Schönheit gehört, kann dieses Manko das Selbstbewusstsein beeinträchtigen. Nur hilft es leider nicht, deshalb nur selten oder hinter vorgehaltener Hand zu lächeln. Auch mit alten Hausmitteln kann bei diesem Problem Abhilfe geschaffen werden ohne dass der teure Besuch beim Zahnarzt ansteht. Schon unsere Großmütter wussten um den bleichenden Einfluss, den herkömmliches Backpulver auf behandelte Flächen haben kann.

  • Bei einem schnell angegriffenen Zahnschmelz sollte man von der Behandlung vorsichtshalber absehen, denn die Auswirkungen können hier auch schnell negativer Art sein. 
  • Wer also die Beschaffenheit des eigenen Zahnschmelzes gering einschätzt, der sollte lieber auf einen schonenden Bleichvorgang bei seinem Zahnarzt setzen.

  • Man braucht nur wenige Zutaten um den Bleichvorgang auch für die eigenen Zähne zum Einsatz zu bringen. 
  • Ein Tütchen Backpulver, eine Zahnbürste und ein Glas lauwarmes Wasser genügen völlig.

  1. Das Wasser, in dem das Backpulver aufgelöst wird, sollte etwa handwarm sein. Nun wird der Inhalt des Backpulvertütchens in das Wasser gegeben und die Lösung wird sorgfältig umgerührt. Mit einer normalen Zahnbürste kann man nun die vorderen Flächen der Zähne mit der Lösung behandeln. Da das Pulver sich im Wasser löst, gibt es bei dieser Art der Anwendung keine Schleifpartikel, die den Zahnschmelz beschädigen könnten. 
  2. Die Zähne sollten über mehrere Tage mit der Lösung geputzt werden, bis sich ein sichtbarer Erfolg einstellt.
  3. Im Anschluss jeder Anwendung ist es ratsam, die Zähne mit normaler Zahnpasta zu putzen, damit sich die Substanz nicht dauerhaft auf den Zahn auswirken kann, sondern lediglich während der Anwendung ihre Wirkung entfaltet. 
  4. Der Anwender sollte bedenken, dass die natürlichen Zahnfarben der Menschen durchaus variieren können und nicht jedes Gebiss bis hin zu einem absoluten Reinweiß zu behandeln ist.

Kommentare