Foto: Shutterstock.com

Wie erkennt man ein gutes Tattoostudio?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:42
Zuerst einmal sollte man sich darüber im Klaren sein was man sich tätowieren lassen möchte.

Tattoos sind, weg von Hautbildern und Stigma für aus der Gesellschaft ausgeschlossene und andere Randgruppen, hin zum gesellschaftlich mehr oder weniger anerkannten Schmuck geworden. Diesem Trend folgend eröffnen auch immer mehr Tattoo-Studios, weshalb sich der ein oder andere sicherlich die Frage stellt wo man sich am besten Stechen lassen sollte. Dies ist nicht auf die Körperstelle bezogen, sondern auf die Wahl des richtigen Tätowierers.

  • Zuerst einmal sollte man sich darüber im Klaren sein was man sich tätowieren lassen möchte. Ein guter Tätowierer hat sich nämlich auf eine oder wenige Stilrichtungen spezialisiert. Man unterschiedet ja auch zwischen Allgemeinmedizinern, die man wegen einem Zipperlein aufsucht, und Fachärzten, die sich auf bestimmte Regionen des menschlichen Körpers spezialisiert haben.
  • Hat man diese erste Hürde genommen, gilt es eine Auswahl von in Frage kommenden Tattoo Studios zu treffen. Hierbei sollten finanzielle Aspekte genauso wie Entfernungen eine untergeordnete Rolle spielen. Derzeit finanziell eher knapp bei Kasse zu sein sollte die Entscheidung also eher dahingehend beeinflussen mit der neuen Tätowierung etwas zu warten.

  1. Die erste Anlaufstelle zu Informationen zu guten Tätowierern können Freunde und Bekannte sein. Wenn jemand eine schöne Tätowierung hat, die den eigenen Präferenzen entspricht, lohnt es sich sicherlich nachzufragen von wem diese gestochen wurde. Des weiteren gibt es im Internet einige gute Informationsportale, auf denen man objektive Bewertungen anderer Kunden des Tattoostudios nach recherchieren kann. 
  2. Die meisten Tattoo-Studios betreiben auch eine eigene Website, wobei Obacht gegeben ist, wenn es um deren Positionierung in Suchmaschinen geht. Eine gute Suchmaschinenplatzierung sagt rein gar nichts über die Qualität der dort geleisteten Arbeit aus. Ein erster Blick auf die Seiten verrät aber schon einiges über die künstlerischen Fähigkeiten des Tattoo-Teams. Sieht die Website aus wie aus einem Baukasten des Internetproviders sollte man eher die Finger weg lassen. Auch lohnt es sich die bisher getätigten Arbeiten anzusehen, wobei man auch aufpassen sollte, da man nicht sicher sein kann ob diese auch tatsächlich dort tätowiert wurden.
  3. Bevor man sich in das Tattoo-Studio seiner engeren Auswahl aufmacht, kann man natürlich auch noch einschlägige Magazine konsultieren, wobei hier der Fokus eher auf der redaktionellen Berichterstattung denn auf den bezahlten Anzeigen liegen sollte!
  4. Im Tattoo-Studio angekommen sollte man sich erst mal umsehen. Sind die Tattoo-Räume vom Warteraum abgetrennt? Ist es generell sauber? Sind Sterilisationsgeräte vorhanden und wäscht bzw. desinfiziert sich der Tätowierer die Hände? Trägt er Handschuhe und gibt es Bilder von vorherigen Arbeiten? Wenn nein lieber schnell umdrehen, da man sonst so eher deine Gesundheit aufs Spiel setzt als etwas für´s Leben mit nimmt.
  5. Man achtet am besten auch darauf das keine Vorlagen Verwendung finden oder diese, individuell für den Kunden, abgeändert werden. Denn nur so bekommt man sein Kunstwerk, an welchem man sich ein Leben lang erfreuen kann.

Kommentare