Wie funktioniert Zähne bleachen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Das Schönheitsideal von heute ist längst nicht mehr nur der perfekte Körper.

Das Schönheitsideal von heute ist längst nicht mehr nur der perfekte Körper oder die tadellose Frisur. Auch strahlend weiße Zähne haben einen immer höheren Stellenwert in der Gesellschaft. Kaffee, Nikotin und Tee sorgen immer für Verfärbungen der Zähne. Wenn das einfache Putzen nicht mehr ausreicht und die Verfärbungen bleiben, empfinden viele Menschen ein einfaches Lächeln schon als unangenehm. Daher ist es gut nachzuvollziehen, das immer mehr Menschen ans Zahn-Bleaching denken. Es gibt verschiedene Möglichkeiten durch Bleaching zu weißen Zähnen zu kommen.

  • Es empfiehlt sich, nur ein gesundes Gebiss zu bearbeiten, denn das Zahn-Bleaching birgt auch Gefahren, die nicht zu unterschätzen sind. 
  • Es ist unbedingt darauf zu achten, dass das Bleichmittel nicht mit dem Zahnfleisch in Berührung kommt, da es sonst starke Schädigungen am Zahnfleisch hervorrufen kann. 
  • Zähne, die durch Karies geschädigt sind, sollten auch nicht gebleicht werden, da der Zahnnerv evtl. verletzt werden kann.
  • Kronen und Füllungen behalten ihre natürliche Farbe und stören nach dem Bleaching das Gesamtbild des Gebisses. 
  • Der wichtigste negative Punkt, den man immer im Auge behalten sollte, das Bleaching hält nicht ewig! Über kurz oder lang müssen Sie ihre Zähne einer erneuten Behandlung unterziehen.

Das Wichtigste, um ein Bleaching überhaupt durchführen zu können, ist 

  • Die professionelle Zahnreinigung vorweg. Zahnstein und Beläge stören den Erfolg beim Zahnbleaching.
  • Der Zahnarzt muss den Gesundheitszustand der Zähne und Zahnhälse untersuchen. 
  • Der Kunde muss darüber aufgeklärt werden, das Füllungen und Kronen nicht gebleicht werden können. 
  • Evtl. kommt es hinterher zu einem Austausch der Füllungen und Kronen.
  • Die Nachbehandlung ist ein äußerst wichtiger Punkt beim Bleaching.

  • Sollten Sie sich nach reiflicher Überlegung doch dazu entschlossen haben ein Bleaching an Ihren Zähnen vorzunehmen, dann liegt nur noch die Entscheidung nach dem Verfahren an. Die professionelle Behandlung beim Zahnarzt ist relativ kostenintensiv. Von ca. 300 EUR aufwärts wird alles geboten. 
  • Die günstigere Alternative ist das Home-Bleaching. Verschiedene Produkte sind im Handel erhältlich. Am häufigsten verwendet werden Bleichmittel mit Wasserstoffperoxid (H2O2). Zum Set gehören Schienen, das Bleichmittel und Farbtafeln. Alternativ gibt es Sets mit Klebefolien anstatt Schienen, ist aber nicht zu empfehlen. 


Bevor Sie mit dem Bleaching anfangen, müssen Sie einige wichtige Punkte beachten.

  1. Reinigen Sie Ihre Zähne sehr gründlich
  2. Tragen Sie mit einem Pinsel das Bleichmittel auf die Zähne oder direkt auf die Schienen auf
  3. Nicht auf das Zahnfleisch oder die Lippen auftragen, nicht runterschlucken!
  4. Setzen Sie die Schienen auf die Zähne 
  5. Beachten Sie die vom Hersteller angegebene Einwirkzeit genau 
  6. Nach Ablauf der Wirkzeit entfernen Sie die Schienen
  7. Diese Behandlung wiederholen Sie so oft, bis das gewünschte Farbergebnis erzielt ist. 

Artikel Bewertung

Wie hat Dir der Artikel gefallen? War die Information nützlich? Hier kannst Du bewerten!

Kommentare