Foto: Shutterstock.com

Wie lindert man die Schmerzen beim Epilieren?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Das Epilieren ist eine Haarentfernungsmethode, die das Haar direkt an der Wurzel entfernt.

Die Epilation ist eine Haarentfernungsmethode, die das Haar direkt an der Wurzel entfernt. Dass hat den Vorteil, dass die Haare bis zu vier Wochen brauchen um nachzuwachsen. So ist nicht mehr tägliches Haarentfernen notwendig und die Haare wachsen nicht dunkler nach. Bei vielen Hauttypen kann es aber zu Schmerzen oder Irritationen bei der Epilation kommen. Für diese gibt es kleine Tipps und Tricks, welche die Schmerzen lindern und für seidenweiche Haut sorgen:

  • Die beste Tageszeit zur Epilation ist Abends, die Haut ist am schmerz-unempfindlichsten und eventuell auftretende Irritationen können über Nacht verschwinden.
  • Abschließend ist zu sagen: Je öfter epiliert wird, desto mehr gewöhnt sich die Haut daran und es wird mit der Zeit immer weniger schmerzhaft. Und nun, viel Erfolg beim epilieren!

Schmerzen bei der Epilation verhindern

  1. Zur Vorbereitung der Epilation sollte die Haut in warmen (nicht heißem Wasser) geduscht werden, da sie auf diese Weise gereinigt und entspannt wird. 
  2. Ein PH-neutrales Duschgel gewährleistet eine Reinigung ohne die Haut auszutrocknen. Am besten ist Epilation auf nasser Haut, es gibt Epilierer die extra für den Gebrauch unter der Dusche und in der Badewanne entwickelt wurden. 
  3. Die Poren werden durch das warme Wasser geweitet, die Haut wird weicher und die Haare lassen sich so schmerzfreier entfernen.
  4. Zudem kann eine Rasur ein paar Tage vor der Epilation die Schmerzen verringern, da die optimale Länge zum Epilieren bei den meisten Frauen bei ca. 4 - 5 mm liegt. Sollten die Haare zu lang sein, wird es schmerzhafter.
  5. Bei der Epilation sollte der Epilierer in einem Winkel von 90 Grad gehalten werden, auf diese Weise werden die Haare am besten erfasst und effizient entfernt. Zusätzlich kann die Haut mit einer Hand leicht gespannt werden, mit der anderen wird der Epilierer geführt.
  6. Um die Haut nach der Epilation zu beruhigen, empfiehlt es sich mit Eiswürfeln oder einem Kühlpack über die Haut zu gleiten, die Kälte betäubt leicht und die Poren können sich schließen. 
  7. Es sollte nicht direkt danach eingecremt werden, sonst verstopfen die Poren und Haut kann sensibel reagieren. Besser ist es, sie ein oder zwei Stunden später mit Babylotion oder kühlenden Cremes zu behandeln.
  8. Ein Peeling sorgt dafür, dass es nicht zu eingewachsenen Haaren kommt. Auch hier gilt: nicht direkt nach der Epilation, da die Haut noch gereizt ist, sondern ein oder zwei Tage später verwenden.
  9. Zusätzlich können Epilationsvorbereitungstücher von Kosmetikanbietern oder Cremes aus der Apotheke, die eine lokale Betäubung der Haut versprechen (ca. 25 Euro), die schmerzfreie Epilation vereinfachen.
  10. Die Wahl des Gerätes ist ausschlaggebend für eine leichte und angenehme Epilation. Eine gute Qualität sichert eine schnelle und effizentere Arbeitsweise, sodass die Schmerzen reduziert werden. 
  11. Für Anfänger empfiehlt sich die Verwendung eines Aufsatzes mit weniger Pinzetten, dass dauert zwar länger, ist aber weniger schmerzhaft. Es gibt Geräte mit eingebauten Kühlakkus und Massage-oder Rollenaufsätzen, die schmerzlindernd wirken. Es sollte immer mit voll geladenem Akku epiliert werden.

Kommentare