Foto: Shutterstock.com

Wie macht man ätherische Öle? - Eine Anleitung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:02
So kannst du dein eigenes Öl gewinnen!

Ätherische Öle sind die Grundlage jeden Parfüms - und damit wertvoll und teuer. Da ist es doch eine Idee wert, die ätherischen Öle selbst zu gewinnen!

  • Drogen sind hier keinesfalls mit dem Rauschgift zu verwechseln: Gemeint sind Pflanzenteile, die ätherisches Öl enthalten.
  • Die Drogen sollten bei der Verarbeitung weder nass noch verunreinigt sein, ansonsten ist der Ertrag schlechter.
  • Am besten du erntest deine Pflanzenteile nach mind. drei Tagen Sonnenschein, dann ist der Ölgehalt sehr hoch.
  • Bei Mazeration und Enfleurage bleiben am Ende Fett und Öl übrig, aber auch diese können verwendet werden. Sie sind zum Beispiel Bestandteil von Cremes!

Für die (Wasserdampf-) Destillation:

  • Einen Rundkolben, der 5L fasst
  • Glasrohr mit beidseitigem Schliff
  • Kühler
  • Heizpilz
  • Für die Alternative: Kochtopf, Sieb mit Standfuß, Wok, Eiswürfel, Tasse

 

Für die Enfleurage:

  • 100g geruchsloses Fett (z.B. Kokos- oder Schweinefett)
  • 2 Glasplatten
  • 2 Hölzchen
  • 200ml 70%iger Alkohol

 

Für die Mazeration:

  • Eine Teekanne voll geruchslosem Öl.
  • mehrere 100g deiner Droge
  • Ein Teesieb oder eine Teekugel
  • 70%iger Alkohol (doppelte Menge deines Öles)

So funktioniert die Destillation in der Industrie:

  • In der Industrie wird das gleiche Verfahren angewendet, wie du es selbst zuhause praktizieren kannst.
  • Dort gibt es lediglich mehr Destillieranlagen, die auch größer sind.
  • Das Füllmaterial ist natürlich auch in größerer Menge vorhanden.

So gehst du zuhause vor:

  1. Zuerst baust du deine Destillieranlage zusammen.
  2. Nun suchst du geeignetes Destilliermaterial, das auch Droge genannt wird.
  3. Befülle das Glasrohr damit.
  4. In den Kolben fügst du genügend Wasser.
  5. Nun erhitzt du das ganze.
  6. Die ätherischen Öle werden nun mit Hilfe des Wasserdampfes im Kühler vom Wasser getrennt.
  7. Im Destillat schwimmt nun eine Ölphase (ätherisches Öl) auf der wässrigen Phase.

 

So könntest du auch vorgehen:

Wenn dir eine Destillationsanlage zu teuer ist, so kannst du das Experiment auch erst mit einem Kochtopf ausprobieren:

  1. Setze das Sieb in den Kochtopf.
  2. In das Sieb gibst du die Pflanzenteile und stellst in die Mitte den Auffangbehälter für das Öl (z.B. eine Tasse).
  3. Um das Sieb schüttest du nun Wasser.
  4. Auf den Kochtopf stellst du den Wok und befüllst ihn mit Wasser und Eiswürfeln.
  5. Jetzt erhitzt du den Topf mit Inhalt: Der entstehende Wasserdampf kondensiert dank des Eiswassers und tropft mit dem ätherischen Öl in die Tasse.

 

Die Enfleurage in der Industrie:

  • In der Industrie wird die Enfleurage kaum mehr angewendet, weil sie zu teuer und zu aufwendig ist.
  • Aber besonders für feine Düfte eignet sich diese Gewinnungsmethode sehr gut.

 

So funktioniert die Enfleurage zuhause:

  1. Erhitze das Fett etwas, um es gut auf einer der Glasplatten streichen zu können.
  2. Nun legst du eine Hand voll Blüten verteilt auf das Fett.
  3. Seitlich setzt du deine Hölzchen auf die Platte.
  4. Jetzt deckst du die Platte mit der zweiten ab und wartest 1 -2 Tage.
  5. Danach entfernst du die alten Blüten und legst neue auf das Fett.
  6. Diese Schritte wiederholst du solange, bis das Fett mit ätherischen Ölen gesättigt ist (dann riecht es sehr stark).
  7. Das Fett gibst du nun in einen fest verschließbaren Behälter und füllst den Alkohol hinzu. Diese entzieht dem Fett die ätherischen Öle.
  8. Zwei Wochen lang solltest du den Behälter im Dunklen aufbewahren und täglich kurz drehen.
  9. Danach siebst du das Fett ab und erhältst das alkoholische Wasser mit den ätherischen Ölen.

 

Die Mazeration funktioniert so:

die Mazeration . auch heiße Enfleurage - beruht auf dem gleichen Prinzip, wie die Enfleurage: Das Fett entzieht den Pflanzenteilen ihre ätherischen Öle. Besonders für sehr kleine Blüten, wie Holunder, eignet sich das Verfahren sehr gut.

  1. Zuerst befüllst du eine Teekanne mit Öl. Alternativ nimmst du einen Topf voll Öl.
  2. Darin gibst du eine Teekugel oder ein Teesieb mit der jeweiligen Droge.
  3. Nun erhitzt du das Öl auf 60°C und lässt die Blüten eine halbe Stunde im warmen Öl verweilen.
  4. Danach nimmst du sie heraus, befüllst das Sieb mit neuen und erwärmst dein Gefäß evtl. erneut auf 60°C.
  5. Wenn du alle Blüten verarbeitet hast, gibst du das Öl in ein verschließbares Gefäß und füllst es mit der doppelten Menge an Alkohol auf.
  6. Nach einigen Tagen Wartezeit enthält der Alkohol die ätherischen Öle und muss vom Fett getrennt werden.

Kommentare