Foto: Shutterstock.com

Wie trägt man Gesichtspuder auf?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Um ein perfektes Make-up zu erzielen, muss niemand eine Schule oder Lehrgang besuchen.
Mit viel Geschick, Übung und den richtigen Schminkutensilien kann jeder, der sich für das Schminken begeistert, gute Erfolge erzielen. Bevor der Gesichtspuder aufgetragen wird, müssen gewissen Vorbereitungen getroffen werden damit ein gutes und harmonisches Ergebnis stattfindet.

Das Zubehör zum Schminken bis zur Auftragung des Gesichtspuders wäre:

  • Seife 
  • feuchtigkeitsspendende Tagescreme
  • Grundierung, Abdeckstift
  • Gesichtspuder
  • Schwämmchen 
  • Pinsel

  1. Damit die richtige Reihenfolge eingehalten werden kann benötigt der Anwender zu aller erst eine gute Seife, am besten eine ohne chemische Zusätze und mit wenig Duftstoffen. Denn die Haut sollte vor dem Schminken nicht unnötig gereizt werden. 
  2. Nach dem Reinigen der Haut sollte eine Tagescreme aufgetragen werden, die der Haut Feuchtigkeit spendet. Diese sollte richtig einziehen, damit eine gute Grundlage für das weitere Schminken vorhanden ist. 
  3. Wenn die Feuchtigkeitscreme eingezogen ist, wird mit einer Grundierung begonnen. Hier wird mit einem kleinen Schwamm das Make-up von innen nach außen aufgetragen, nicht zu vergessen die Augenlider und Lippen, denn auch Lippenstift und Lidschatten sollen später halten. 
  4. Auf keinen Fall sollte der Hals vergessen werden. Da gerade die Halspartie immer eine etwas blasse Farbe hat, könnte so der Übergang später schnell erkannt werden, welche dann richtig unprofessionell wirkt. 
  5. Nach diesem Arbeitsgang, um einen guten Gesamteindruck zu bekommen, mit einem Abdeckstift, Hautunebenheiten, Pigmente, Äderchen und eventuelle Ringe unter den Augen oder Aknenarben überdecken. Um ein schönes Ergebnis zu bekommen, sollte daher ein Abdeckstift genommen werden, der etwas heller ist als die Grundierung. 
  6. Zum Schluss, nach dem trocknen, der Grundierung wird der Gesichtspuder aufgetragen. Dafür wird ein Puderpinsel genommen, mit dem ganz leicht und gleichmäßig der Puder aufgetragen wird. Es werden als Erstes nur die Stellen genommen, welche glänzen. 
  7. Dazu zählen Kinn, Stirn und Nase. Nach dem Pudern müssen die groben Puderrückstände entfernt werden. Das Gesicht erhält einen gleichmäßigen, ebenen Teint. Bei der Wahl des Gesichtspuders sind keine Grenzen bei der Farbe gesetzt. 
  8. Um einen schönen Teint zu bekommen, kann ein neutraler durchsichtiger benutzt werden. Sollte die Haut ein wenig braun wirken, kann hier ein Bräunungspuder verwendet werden. 
  9. Alles in allem ein einfacher Handlungsablauf, trotzdem sollte nicht vergessen werden, dass die Schminkutensilien nach Vorschrift angewandt werden sollten. Auch sollte man vorher bedenken, ob vielleicht eine Allergie besteht, die durch die Benutzung der Artikel noch verstärkt werden kann.

Kommentare