Drucken
Letztes Update am 02.06.2015, 14:35
Unsere Hände offenbaren unserem Gegenüber, wer wir sind. Pflege ist besonders wichtig.

Wie eine Umfrage einer deutschen Online-Partnervermittlung zeigt, wird den Händen beim ersten Eindruck viel Bedeutung zugemessen: 19 Prozent der Männer achten bei Frauen auf gepflegte Hände, bei Frauen liegt diese Zahl sogar bei 50 Prozent.


Sie sind unser tägliches Werkzeug, kommen mit anderen Menschen in Berührung und trotzdem werden sie oftmals viel zu sehr vernachlässigt: Unsere Hände. Dabei sind gerade sie sozusagen unser „Aushängeschild“, denn einmal ganz ehrlich: Wer schüttelt schon gerne kratzige und ungepflegte Hände?

Richtige Pflege

„In Sekundenbruchteilen bilden wir uns anhand des Aussehens ein erstes Urteil”, weiss etwa Diplom-Psychologin Lisa Fischbach. Umso wichtiger also, dass auch unseren Händen die notwendige Pflege zukommt. Vor allem trockene und rissige Hände sind nicht nur unschön, sondern auch schmerzhaft. Cremes mit Wasser-in-Öl-Emulsion helfen hier schnell weiter. „Die Haut ist aus mehreren Schichten aufgebaut und hat aussen eine Hornschicht. Wenn diese austrocknet, wird die Haut rissig“, erklärt Kosmetikerin Gabriele Häusler. Auch Produkte mit Feuchtigkeitsfaktor tun der rissigen Struktur gut. Auch die falsche Reinigung der Hände, nämlich mit Seife, die einen anderen pH-Wert hat, als die Haut, wird oftmals zum Problem: „Sie schädigt den hauteigenen Säureschutzmantel, die Hornschicht quillt auf und die Haut wird rau“, weiss Häusler. Bei Seifen sollte der pH-Wert daher immer maximal 5 betragen.

Wertvolle Wirkstoffe

„Hände zeigen oft das wahre Alter: Mit den Jahren reduziert sich das Unterhautfettgewebe, die Haut wirkt dann faltig und trocken“, betont auch Schönheitsexpertin Britta John. Neben klassischen Inhaltsstoffen wie Hyaluronsäure und Retinol können daher auch natürliche und hochwertige Öle für die Handpflege verwendet werden. Cremes mit Olivenöl beugen etwa die vorzeitige Hautalterung vor und pflegen intensiv. Auch Macadamia-Nussöl und Panthenol verwandeln Salben in leichte und nicht fettende Produkte. Besonders gefragt in der Handpflege ist das Mandelöl: Es beruhigt irritierte Hautpartien und macht die Hände wieder zart und weich. Wer seinen Händen zwischendurch einen Extrakick in Sachen Pflege gönnen möchte, kann ihnen über Nacht eine Intensivkur der besonderen Art zukommen lassen: Abends in ein warmes Tuch gewickelt, werden sie anschliessend dick mit Handcreme eingerieben, Baumwollhandschuhe werden darüber gezogen und über Nacht kommen den Händen so die notwendigen Vitamine zu.


Hände sind unser wichtigstes Schönheitsmerkmal. Sie lassen darauf schliessen, wie alt wir wirklich sind, sie offenbaren mitunter unseren Beruf und sind unser bedeutendstes Kommunikationsmittel. Und: Sie sind den ganzen Tag über für uns im Einsatz. Deshalb sollte man ihnen auch die verdiente Pflege zukommen lassen.

Kommentare