Foto: Shutterstock.com

Äpfel vor Frost schützen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:57
Wichtig ist vor allem, dass du deine Äpfel rechtzeitig vor dem ersten Frosteinbruch erntest.

Wenn im Herbst leckerste Äpfel an den Bäumen prangen, denke ich oft an den Winter. Das liegt daran, dass ich mich beim Anblick dieser pikanten Köstlichkeiten gern an Omas duftende Bratäpfel aus der Backröhre ihres großen schmucken Kachelofens erinnere.
Wichtig ist vor allem, dass du deine Äpfel rechtzeitig vor dem ersten Frosteinbruch erntest. Wenn aber das Herannahen orkanartiger Stürme gemeldet wird und du verpasst, die Äpfel rechtzeitig zu pflücken, hast du viel Fallobst, das du nicht einlagern kannst.

Wichtig vor dem Einlagern

  1. Bevor du Äpfel einlagern möchtest, musst du wissen, ob sich deine Sorte auch dafür eignet.
  2. Zu den Besten Einlagerungsäpfeln zählen: Boskop, Berlepsch, Elstar, Gala, Gloster, golden Delicious und Jonagold.
  3. Ungeeignet hingegen sind: Klarapfel, Gravensteiner, Alkmene und James Grieve.
  4. Vor dem Lagern deiner Äpfel musst du erst untersuchen, ob sie Fraßstellen haben, Stiele fehlen, die Apfelschalen beschädigt oder Druckstellen vorhanden sind.

Vorsichtsmaßnahmen beim Lagern

  1. Wenn du Äpfel im Keller vor Frost schützen willst, solltest du auch nicht vergessen, die Regale mit engem Maschendraht zu umspannen, um dadurch den Zugang für Mäuse zu verhindern. 
  2. Die listigen Nager sind nämlich ganz versessen auf die köstlichen Früchte und finden mit ihrem überaus feinen Geruchssinn schnell heraus, wo es sie gibt.
  3. Birnen, Broccoli, Blumenkohl, Gurken oder Tomaten dürfen nicht im gleichen Raum mit Äpfeln gelagert werden, denn sie entwickeln Reifegase und können dadurch Äpfel zum Schrumpeln bringen. 

Wie und wo kann gelagert werden?

  1. Am besten eignet sich für die Lagerung ein Gewölbe-Keller mit einer optimalen Temperatur von vier Grad Celsius, aber auch andere kühle, dunkle Räume eignen sich dafür. 
  2. Wichtig dabei ist, dass du für eine gute Durchlüftung sorgst. 
  3. Gut zum Lagern eignen sich Stiegen, oder Holzregale, die du mit Zeitungspapier auspolsterst, indem du mehrere davon übereinander legst. 
  4. Am sichersten lagerst du die Äpfel mit dem Stil nach unten. Achte besonders darauf, dass sie sich beim Lagern nicht berühren, damit sich Fäulniserreger nicht auf die anderen Äpfel ausbreiten können, falls doch einmal ein Apfel zu faulen beginnen solle.
  5. Wenn du mit Wasser gefüllte Schalen in die Nähe der Äpfel stellst, erhöhst du die Luftfeuchtigkeit und verhinderst dadurch das Schrumpfen deiner Äpfel.

Kommentare