Foto: Shutterstock.com

Äpfel vor Frost schützen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:06
Äpfel sind nicht nur sehr schmackhaft, sondern auch äußerst gesund.
Um auch im Winterhalbjahr von der vitaminreichen Frucht gebrauch machen zu können, sollten die Früchte rechtzeitig eingelagert werden, damit sie vor eintretenden Frost geschützt sind. Dabei ist es sehr wichtig auf die richtige Lagerung zu achten.

Bevor das Obst eingelagert wird, muss ein passender Lagerraum gesucht werden, dabei eignet sich ein Keller der über eine konstante Temperatur (etwa Plus Fünf Grad) verfügt, optimal. Auch ein nicht beheiztes Treppenhaus kann für eine Unterbringung durchaus geeignet sein. Bei der eigentlichen Lagerung ist unbedingt darauf zu achten, dass nur Äpfel aufbewahrt werden, die keine Druckstellen oder Beschädigungen aufweisen.

Für eine optimale Einlagerung, sollte nach folgender Vorgehensweise gehandelt werden:

  1. Die Lagerungsstätte sollte möglichst sauber sein, wenn z.B. Regalbretter vorgesehen sind, sollten diese unbedingt von Verschmutzungen befreit werden, da sonst die Gefahr von Schimmel droht.
  2. Als Untergrund eignet sich Zeitungspapier sehr gut, da die Äpfel dort recht weich liegen und an der Unterseite geschützt sind.
  3. Die Äpfel unbedingt so positionieren, dass die Stile nach oben zeigen, außerdem darf sich das Obst gegenseitig nicht berühren, also auf ausreichend Abstand achten.
  4. An nicht so kalten Wintertagen, kann der Lagerraum mit Frischluft versorgt werden.
  5. Das Obst am besten regelmäßig (wöchentlich) nach Schadstellen kontrollieren und betroffene Äpfel sofort aussortieren.
  6. Bei der Überwinterung von Äpfeln dürfen nur Sorten gewählt werden, die auch für eine Lagerung zulässig sind, daher ist es wichtig sich im Vorfeld genau zu informieren.
  7. Äpfel immer getrennt von anderem Obst lagern, da durch eine Eythylenausscheidung andere Sorten beschädigt werden können und somit verderben.

Kommentare