Foto: Shutterstock.com

Alles zum McDonald's Lieferservice

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Viele tausend Internetnutzer fordern in den sozialen Netzwerken, schon seit einiger Zeit, einen Lieferservice.
Das setzte das Unternehmen McDonalds unter Druck. Da in einigen europäischen Ländern die Umsätze immer mehr einbrechen, nimmt das Unternehmen die Anliegen der Gäste nun ernster.

Foto: Shutterstock.com

Was bringt der Lieferservice von McDonalds?

Anlässlich der Fußballweltmeisterschaft im Juni, ist das eine gute Möglichkeit. Die Spiele fangen abends an und gehen bis in die Nacht hinein. Bei vielen Fußballverrückten Fans, würde die Küche kalt bleiben. Da bietet sich ein Lieferservice von McDonalds förmlich an.  

In Deutschland wurde der Lieferservice in einigen Städten bisher getestet. Noch gibt es keine klare Zusage des Unternehmens, ob es solch einen Service während der WM 2014 in Deutschland geben wird. Das Nachbarland Österreich ist in dieser Angelegenheit viel weiter. Zuerst wurden einige Bezirke in Wien getestet. Wenn die Fußballweltmeisterschaft startet, gibt es den Lieferservice von McDonalds in ganz Wien.

 

Wie funktioniert das Bestellen beim McDonalds Lieferservice?

Die Bestellungen werden über www.Mjam.at abgewickelt. Das ist eine Bestellplattform in Österreich. Zudem wird es bis Mitte Juni mit QuickMac eine Smartphone Anwendung geben. Damit sollte eine Bestellung gut und schnell abgewickelt werden können. 

Bisher gibt es kaum brauchbare Äußerungen des Unternehmens McDonalds. Man ist bei McDonalds gewohnt vorsichtig mit Statements. Erstmal werden alle wirtschaftlichen Aspekte genau durchleuchtet. Jedoch ist eines schon klar, der Lieferservice ist ein Mehraufwand. Die McDonalds Restaurants in Wien brauchen mehr Personal. Damit eine einwandfreie Abwicklung der Lieferungen möglich ist. Zudem werden die Preise innerhalb des Lieferservices höher sein, als in der Filiale. 

Inzwischen gibt es von den McDonalds-Gegnern viele Kommentare. Die einen unterstellen den meisten Kunden von McDonalds pauschal ein Übergewicht. Durch einen Lieferservice könnten diese Kunden auf dem Sofa bleiben und noch mehr Kilos ansammeln. Da die Bewegung zur Filiale fehlen würde. Andere machen sich Gedanken, wie und in welchem Zustand die bestellten Speisen angeliefert werden. Bekanntlich erkalten die Produkte von McDonalds ziemlich schnell. Und im abendlichen Stadterkehr Wiens, geht es manchmal nur stockend voran. Wahrscheinlich kommen die Speisen kalt beim Kunden auf den Tisch. 

Es ist immer, wie es ist. Den einen wird es gefallen, den anderen nicht. Ob der Lieferservice von McDonalds eine Zukunft hat, wird sich nach der Fußballweltmeisterschaft zeigen. Auf jeden Fall ist McDonalds wieder im Gespräch. Vielleicht schon jetzt ein gelungener Schachzug der Marketingleute?

 

Kommentare