Foto: Shutterstock.com

Apfel-Zimt-Chips selber machen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:11
Sie sind nicht nur super-gesund, sondern unheimlich lecker: selbstgemachte Apfel-Zimt-Chips!

Wenn Ihre Kinder vor dem Fernseher ständig Chips essen wollen, dann sollten Sie sie einfach mal überraschen – mit etwas Gesundem. Nein, gesunde Dinge müssen nicht schlecht schmecken. Im Gegenteil: Selbstgemachte Apfel-Zimt-Chips werden (nicht nur für die Kinder) „der Renner“ sein; und das nicht nur im Winter. Hier werden wir Ihnen vorstellen, wie einfach die besonderen Chips gemacht werden können.

  • Diese Chips können Sie mit jeglicher Art von Frucht herstellen:
    ...mit Äpfel, Birnen, Bananen, Pfirsichen usw.
  • Ebenso lecker wird es im Übrigen, wenn Sie die Früchte-Chips in Ihr Müsli mischen.

  • 8 (oder mehr) Äpfel
  • etwas Zitronensaft, damit die Äpfel nach dem Schälen nicht sofort braun werden
  • etwas Zimt
  • Backofen, Schälmesser, evtl. Rundmesser zum Entfernen des Kerngehäuses

  1. Waschen Sie die Äpfel mit warmem Wasser (damit Wachsreste entfernt werden) und
  2. reiben Sie die Äpfel mit einem weichen Tuch ab,
  3. wenn Sie Apfelringe trocknen möchten, dann entfernen Sie das Kerngehäuse mit einem Rundmesser,
  4. ansonsten schneiden Sie den Apfel einfach in dünne Apfelscheiben,
  5. die Apfelringe oder –scheiben sollten ca. 5mm dick sein,
  6. beträufeln Sie sie mit etwas Zitronensaft,
  7. verteilen Sie die Apfelscheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech,
  8. streuen Sie etwas Zimt oder (bei sehr sauren Äpfeln) eine Zucker-Zimt-Mischung über das Obst,
  9. heizen Sie den Backofen auf maximal 70 Grad an,
  10. trocknen Sie die Apfelscheiben etwa 3 Stunden lang, dann sollte genügend Wasser verdunstet sein,
  11. probieren Sie – und verlängern Sie im Bedarfsfall die Trocknungszeit noch einmal.

 

Sehr lecker als alleinige, fruchtige Knabberei oder auch als gesunde Zutat für Ihr Früchte-Müsli.

Falls Sie mehrere Lagen im Backofen machen können, dann sollten Sie den Platz ausnutzen. So bleiben die Energiekosten im Rahmen und Sie dürfen ein paar Tage nacheinander leckeres Trockenobst knabbern.

Kommentare