Foto: Shutterstock.com

Apfelringe trocknen – Vom Schälen bis zum Genuss?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Apfelringe sind nicht nur gesund, sondern auch lecker.

Apfelringe sind nicht nur gesund, sondern auch lecker und können ganz einfach selbst hergestellt werden.

  • Äpfel (reife, ohne Schäden)
  • Apfelstecher
  • Schäler
  • Messer
  • Eventuell Backpapier

  1. Als Erstes musst Du mithilfe des Apfelstechers das Kerngehäuse bei jedem Apfel entfernen.
  2. Anschließend werden die Äpfel geschält und in dünne Scheiben geschnitten.
  3. Beim Trocknen hast Du die Wahl zwischen verschiedenen Möglichkeiten. So kannst Du die Apfelringe auch ganz einfach locker nebeneinander auf ein Gitter legen. Allerdings solltest Du darauf achten, dass die Sonne nicht direkt darauf scheint.
  4. Du kannst die Apfelringe auch locker nebeneinander auf Backpapier legen und das Ganze anschließend auf einen mäßig warmen Heizkörper legen. 
  5. Oder Du trocknest die Apfelringe im Backofen. Dazu werden die Ringe auf Backpapier gelegt und der Backofen auf höchstens 80 Grad gestellt. Wichtig hierbei ist, dass der Backofen nicht ganz geschlossen ist, sondern einen Spaltbreit offen steht, denn nur dann kein der Wasserdampf heraustreten.
  6. Bei allen Arten des Trocknens darfst Du auf keinen Fall das Wenden der Apfelringe vergessen.
  7. Dass die Apfelringe fertig sind, erkennst Du daran, dass kein Saft beim Durchbrechen austritt und das diese sich richtig trocken anfühlen. 
  8. Außerdem ist es empfehlenswert, die Apfelringe noch für ein paar Tage liegen zu lassen und an der Luft zu trocknen.
  9. Aufbewahren kannst Du die fertigen Apfelringe in Papiertüten, die luftdurchlässig sind. Möchtest Du diese leckeren Naschereien eine längere Zeit aufbewahren, dann ist es besser, wenn Du die Papiertüten luftig in einem trocken Raum aufhängst. 
  10. Auf keinen Fall solltest Du die Apfelringe in verschlossenen Dosen aufbewahren, da sich hierbei sehr schnell Schimmel bildet.

Kommentare