Foto: Shutterstock.com

Bärlauch erkennen und pflücken? - Hinweise

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:22
Bärlauch kann schnell mit giftigen Maiglöckchen verwechselt werden. So können Si es vermeiden

Bärlauch wird auch gerne als Bären Lauch benannt, aber völlig egal, wie die Bezeichnung auch ist, es ist so, dass der Bärlauch ganz schnell mal mit Maiglöckchen verwechselt werden kann, denn das Blattwerk ähnelt sich schon sehr. Kommt es zum Verzehr von Maiglöckchen, dann kann das zu schweren Vergiftungen führen und im schlimmsten Fall sogar tödlich enden. Der Geruch des Bärlauchs ist unverwechselbar, er gleicht dem des Knoblauch und genau daran, lässt er sich auch erkennen. Es ist nicht einfach die beiden Pflanzen zu unterscheiden und der Bärlauch entwickelt ja auch erst im Laufe der Zeit sein intensives Aroma. Deshalb, wer Bärlauch sammeln möchte, der sollte seine ganze Aufmerksamkeit walten lassen, um nicht einen fatalen Fehler zu machen. 

So finden Sie Bärlauch 

  • Der Bärlauch kann zwischen April und Juni geerntet werden. 
  • das Vorkommen ist in Laub- und Auenwäldern am häufigsten, zur Blütezeit erstrahlen große Flächen in weißer Pracht, Zudem macht sich ein intensiver Duft breit. 
  • Die Pflanze wird in etwa 30 Zentimeter hoch. Die Blätter sind dreikantig und etwa fünf Zentimeter breit. Eine Pflanze besitzt immer nur zwei Blätter. 
  • Um zu testen, ob es sich um Bärlauch handelt, kann man ein Blatt zwischen den Fingern verreiben, entstehet der typische Geschmack, dann handelt es sich zweifelsfrei um Bärlauch. 
  • Die Blüten besitzen eine Doldenförmige Form, aber diese ist nicht zum Verzehr geeignet. 
  • Um ganz sicher zu gehen, kann auch ein Pflanzenbestimmungsbuch zur Hilfe genommen werden. 

 

 

Wichtige Tipps zum Sammeln von Bärlauch

  • Bärlauch darf grundsätzlich überall geerntet werden, außer in Naturschutzgebieten. 
  • Geernteter Bärlauch sollte immer in Papiertüten transportiert werden. 
  • Ernten Sie Bärlauch nicht großflächig ab. Und zudem ist darauf zu achten, dass nicht mehr als ein Blatt pro Pflanze geerntet wird. 
  • Versuchen Sie, dass Sie die Blüten und Knospen nicht beschädigt werden, denn so ist sichergestellt, dass es auch im nächsten Jahr Bärlauch zu ernten gibt. 
  • Ernten Sie immer nur die jungen Blätter, denn diese besitzen das intensivste Aroma. 
  • Die beste Zeit für die Bärlauchernte ist kurz vor der beginnenden Blüte. 
  • Wann die Erntezeit vorüber ist, lässt sich ganz leicht erkennen, denn dann werden die Blätter glasig. 

 

Kommentare