Foto: Shutterstock.com

Beef Tartare - Wie bereitet man es zu?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:55
"Beef Tartare" ist bereits seit dem 19. Jahrhundert in Europa bekannt.

"Beef Tartare" ist bereits seit dem 19. Jahrhundert in Europa bekannt. Seinen Namen hat das Gericht angeblich von der Volksgruppe der Tartaren, die ihr Rindfleisch unter dem Pferdesattel laut Überlieferung weich geritten haben. Dass es dafür inzwischen modernen und hygienischere Methoden gibt, versteht sich von alleine, aber wie bereitet man zuhause ein Beef Tartare zu?

  • Beef Tatare hat viele Namen. Du kannst es auch als "Rohes Beefsteak à la Tartar", "Steak Tartare" oder "Schabelfleisch" bezeichnen.
  • Solltest du keinen Fleischwolf besitzen, so bitte deinen Metzger, dir das Fleisch zu Hackfleisch zu verarbeiten.
  • Wenn du Sardellen und Kapern gerne isst, so kannst du mit diesen dein Tartar zum Schluss verfeinern.

  • 300g frisches Rindfleisch von der Lende
  • 1 frische Zwiebel
  • Eigelb dreier Eier
  • außerdem: Salz und Pfeffer zum Abschmecken

  1. Zuerst beginnst du mit dem Feinhacken der Zwiebel.
  2. Nachdem dein Tartar durch den Fleischwolf gedreht worden ist, mischt du das Hackfleisch mit etwa der Hälfte der Zwiebel. Jetzt schmeckst du es mit Salz und Pfeffer ab.
  3. Nun formst du drei Laibchen und drückst jeweils eine Vertiefung in deren Mitte.
  4. In diese kannst du nun das vom Eiweiß getrennte Eigelb geben.
  5. Zum Schluss garnierst du das Beef Tartare mit den restlichen Zwiebeln, evtl. Kapern, feingehackten Sardellen und einer sauren Gurke. Lass es dir schmecken!

Kommentare