Foto: Shutterstock.com

Beste Biersorten in Europa? - Diese kommen in Frage

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:02
Die Geschmäcker sind verschieden. Auch, wenn es ums Bier geht.

Jeder kennt es, fast jeder liebt es - und in der Tat "kann man ein Schlückchen Bier in Ehren wohl kaum verwehren." Dabei handelt es sich bei dem Gerstensaft um ein Gebräu, dessen Rezeptur bereits seit vielen Jahrhunderten bekannt ist. So erfreute sich das "gute, alte" Bier sogar zu Zeiten der alten Römer einer stetig wachsenden Beliebtheit. Diesbezüglich kamen schon damals nur ausgesuchte Zutaten  zum Tragen: Demnach durften außer Malz, Gerste, Hopfen, Wasser und Hefe so gut wie keine zusätzlichen Substanzen enthalten sein. So einheitlich die Zusammensetzung von Bier an sich jedoch erscheint, so unterschiedlich im Geschmack sind jedoch heute die Biere in den einzelnen Ländern Europas. Und über guten Geschmack lässt sich bekanntlich (nicht) streiten...

  • Auch die einzelnen Biergattungen sind bei der geschmacklichen bzw. bei der qualitativen Bewertung von Bieren von Belang.
  • So unterscheiden erfahrene Experten hierzulande zwischen dem so genannten Schankbier, dem Einfachbier, dem Starkbier, dem Vollbier, dem Lückenbier sowie speziellen Biermischgetränken.
  • Dabei spielt hier in erster Linie die Stammwürze eine sehr entscheidende Bedeutung.

Einzig ein guter Geschmackssinn und die Lust darauf, auch mal Neues auszuprobieren. Denn Altbewährtes muss nicht immer für "die Ewigkeit" Bestand haben. Jedoch wird grundsätzlich zwischen folgenden Aspekten beim Biergenuss unterschieden:

  • die Farbe des Gebräus
  • den Trübungsgrad (blank, trüb, opal oder klar)
  • der Geruch
  • der Geschmack (unterschieden wird hier zwischen mildem, herbem, säuerlichem, salzigem, bitterem, süßem und vollmundigem Geschmack)

  1. Ganz gleich, ob norwegen, die niederlande, Monaco, Litauen, Finnland, Dänemark, Bulgarien, Rumänien und so weiter: nahezu jedes europäische Land kann mit gehaltvollen, erstklassigen Bieren aufwarten.
  2. So kennt man in Deutschland zum Beispiel das Franziskaner Bier, Krombacher oder Warsteiner, in den Niederlanden liebt man hingegen Heinecken Lager Beer, in Norwegen ist es das Arendals, was man sich gern die Kehle hinunterlaufen lässt und in Russland ist es das Ostmark Bier aus der Ivan Taranov Brauerei.
  3. Auch die Schweden stehen diesbezüglich in nichts nach: Hier ist das Pripps Bla ein echter Genuss, wenn es ums Biertrinken geht.
  4. In der Schweiz kennt man wiederum das Hirnibräu, in Österreich das Ottakringer, das Zipfer oder das Stiegl, wohingegen Moldawien mit dem Moldpivoprom und Malta mit dem Farson Bier aufwarten.
  5. Grundsätzlich zeichnen sich die vorgenannten Biersorten durch ihren einzigartigen und zugleich wundervoll herben Geschmack aus.
  6. Wer es hingegen ein wenig edler mag, sollte sich für das monegassische Bier entscheiden: das Bier de Luxe aus der Brasserie de Monaco.
    Wie wäre es darüber hinaus mit Bier aus Polen? Das Tyskie ist mittlerweile durchaus auch hierzulande ein Begriff.
  7. Ebenfalls empfehlenswert: das Derbes aus Kasachstan.
  8. Warum sollte man sich nicht einmal jedes dieser Biere zu Gemüte führen? Am besten freilich am jeweiligen Produktionsstandort...

Kommentare